Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Sülze


Alle Neuaufgenommenen, Geehrten, Beförderten und Gewählten.

SÜLZE. Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Sülze statt. Die Ortsfeuerwehr Sülze hatte am 31.12.2021 46 aktive -,zehn Jugendabteilung-, 13 Altersabteilung – und 101 fördernde Mitglieder, so Ortsbrandmeister Sebastian Kaben in seinem Jahresbericht. 23 Einsätze gab es im vergangenen Jahr: 13 Brandeinsätze und 10 technische Hilfeleistungen.


Für die beste Dienstbeteiligung wurden Cedric Gottwald, Christina Klapproth und Sebastian Hohls ausgezeichnet. Acht Lehrgänge wurden im vergangenen Jahr besucht und bestanden.


Alle kulturellen oder kameradschaftlichen Veranstaltung bis auf den Jahresabschlussdienst fielen coronabedingt aus.


Für die Jugendfeuerwehr berichtete Nico Ripke: Auch hier war der Dienstbetrieb in den vergangenen beiden Jahren nur sehr eingeschränkt möglich. Zurzeit sind nur noch drei Jungen und drei Mädchen dabei. Da die Situation in Eversen auch nicht besser aussieht, werden zurzeit gemeinsame Dienste veranstaltet. Weiterhin berichtet Nico Ripke, dass er durch seinen Umzug nach Weesen nicht mehr als Jugendfeuerwehrwart zur Verfügung stehe. Er bedauere, dass sich bislang kein Nachfolger gefunden hat.


Im Anschluss wurde Nico Ripke als Jugendfeuerwehrwart und als Mitglied der Ortsfeuerwehr Sülze vom Ortsbrandmeister mit einem Gutschein verabschiedet. Er war zunächst stellvertretender Jugendfeuerwehrwart und dann seit 2011 Jugendfeuerwehrwart in Sülze und zusätzlich Mitglied im Gefahrgutzug der Stadtfeuerwehr.


Für die Altersabteilung berichtete deren Sprecher Hartmut Kaben.


Stadtbrandmeister Michael Sander berichtete Folgendes: 554 aktive Mitglieder leisten Dienst in den 12 Ortsfeuerwehren der Stadt Bergen. 153 Mitglieder gehören den Altersabteilungen, 62 der Jugendfeuerwehr und 68 den Kinderfeuerwehren an. Er berichtete weiter über die insgesamt 226 Alarmierungen (151 Einsätze) im Stadtgebiet.


Lena Buhr, Natalie Buhr, Andre Kruse, Tim Meyer, Inga-Lotte Michaelis, Lasse Michaelis und Erik Schütz wurden für ein Jahr zur Probe neu aufgenommen. Aron Buhr, Janik Buhr, Cedric Gottwald, Hannes Marwede, Rene Graul und Ole Michaelis wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Christoph Buhr wurde zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Gruppenführer Carsten Lindloff wurde vom Stadtbrandmeister und dem ständigen Vertreter der Bürgermeisterin, Frank Juchert, zum Oberlöschmeister befördert.


Michael Sander und Frank Juchert führten dann folgende Ehrungen durch:

Sebastian Hohls, Moritz Hübner, Oliver Heins wurde für 25 Jahre und Hans-Günter Müller für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr erhielten das entsprechende Niedersächsische Feuerwehr-Ehrenzeichen. Rolf Haselhahn für 40 Jahre und Hermann Hufenbach für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhielten die Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Andreas Otte erhielt für seine Verdienste in der Feuerwehr unter anderem 17 Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister das niedersächsische Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande. Heino Hohls und Hans-Gerd Lüllmann wurden in die Altersabteilung überführt.


Norbert Döhner wurde zum Schrift- und Pressewart, Mike Rabe zum Kassenwart und Sebastian Hohls zum Atemschutzgerätewart wiedergewählt. Christoph Buhr wurde zum Gerätewart gewählt. Als neuer Kassenprüfer wurde René Graul vorgeschlagen und gewählt. Neues Festausschussmitglied ist Antony Cores-Nieto.


Abschließend sprachen der ständige Vertreter der Bürgermeisterin, Frank Juchert, Ortsbürgermeister Michael Buhr, Polizeihauptkommissar Markus Heins für das Polizeikommissariat Bergen, Pastor Sören Bein und Joachim Neuendorf als förderndes Mitglied jeweils ein kurzes Grußwort.


101 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Garage in Vollbrand

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.