Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hornbostel


Feuerwehr Hornbostel Jahreshauptversammlung
v.l.n.r.: Volker Weißhaar, Wilhelm Lüßmann ,Veit Böhme, Ben Weißhaar, Carsten Thormann, Heinz Hübner, Jürgen Vondracek, Denise Seydel, Kjell Petersen, Wolfgang Bremer, Franz Meyer, Karl – Heinrich Mente, Armin Görner, Andreas Jäckstadt, Karsten Wiebe, Willi Lucan. Foto: Heiko Thies

HORNBOSTEL. Im Dorfgemeinschaftshaus Hornbostel fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr statt. Neben den Kameraden der Einsatzabteilung konnte Ortsbrandmeister Andreas Jäckstadt auch zahlreiche Mitglieder der Altersabteilung sowie einige fördernde Mitglieder begrüßen. Besonders freute er sich über das Erscheinen des Allgemeinen Vertreters des Bürgermeisters und Leiter des Fachbereiches Bürgerdienste Kjell Petersen, des Ortsbürgermeisters und Vorsitzenden des Ausschusses für öffentliche Sicherheit Jürgen Vondracek, des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Willi Lucan sowie des Gemeindebrandmeisters Karsten Wiebe.

In seinen Grußworten überbrachte Petersen die Grüße von Bürgermeister Klußmann sowie von Rat und Verwaltung und lobte die gute Zusammenarbeit der Feuerwehr mit der Gemeinde. Ferner würdigte er das große Engagement der Kameraden, die während der letzten zwei Jahre unter erschwerten Bedingungen ihren Dienst geleistet haben. Ferner berichtete er, dass die Arbeiten am neuen Feuerwehrhaus in Jeversen begonnen hatten und dass man mit der Ersatzbeschaffung des Tanklöschfahrzeuges aus Wieckenberg vorankomme.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Lucan überbrachte die Grüße von Kreisbrandmeister Volker Prüsse und bedankte sich für die geleistete Arbeit. Allen Kameradinnen und Kameraden sei es zu verdanken, dass während der Pandemie die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren im Landkreis nicht beeinträchtigt gewesen sei.

Ortsbrandmeister Andreas Jäckstadt berichtete von 29 Kameraden in der Ortsfeuerwehr, darunter sieben Frauen. Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr zu insgesamt acht Einsätzen gerufen, die sich in zwei Mittelbrände sowie sechs technische Hilfeleistungen aufteilen. Es wurden zwei Truppmann-Lehrgänge sowie ein Maschinistenlehrgang erfolgreich besucht, zwei Mitglieder nahmen am Fahrsicherheitstraining teil. Jäckstadt berichtete weiter, dass durch die aktuelle Situation der Dienstbetrieb nur eingeschränkt durchführbar war und deutlich weniger Aktivitäten stattfinden konnten. Trotzdem konnte man unter anderem zwei Übungen mit der Kreisbereitschaft absolvieren und eine Übung mit den Atemschutzgeräteträgern der Gemeinde im Brandhaus in Faßberg durchführen. Insgesamt wurden 1800 Stunden Dienst geleistet.

Die Jugendfeuerwehr besteht aktuell aus 13 Mitgliedern, eines davon weiblich. Im vergangenen Jahr wurden 330 Stunden Dienst geleistet, dazu führten die Jugendlichen noch vier Altpapiersammlungen mit 204 Stunden durch. Insgesamt kam man auf 534 Dienststunden im letzten Jahr. Der Leiter der Kinderfeuerwehr, Carsten Thormann, informierte über 16 Mitglieder, davon sind acht weiblich. Im vergangenen Jahr konnten sieben Kinder in die Jugendfeuerwehr übergeben werden. Da im ersten Halbjahr 2021 keine Dienste in Präsenz durchgeführt werden konnten, kam man auf die Idee, eine Zeitung für die Kinder zu drucken. In dieser gab es Rätsel, Informationen über die Feuerwehr, Backrezepte und Bastelideen. Die Zeitung kam sehr gut bei den Kindern an. Im zweiten Halbjahr konnte man dann wieder einige Dienste in Präsenz durchführen, wobei sich die Spiele mit Wasser großer Beliebtheit erfreuten. Insgesamt kam man auf 255 Stunden Dienst.

Gemeindebrandmeister Karsten Wiebe teilte mit, dass die Gemeindefeuerwehr aus 170 aktiven Mitgliedern besteht, davon 19 Frauen. 14 Mitglieder sind im Musikzug, davon 5 Frauen. Die Jugendfeuerwehr hat aktuell 52 Mitglieder, davon 21 Mädchen und die Kinderfeuerwehr besteht aus 51 Mitgliedern, davon 17 Mädchen. Die Reserveabteilung besteht aus 67 Mitgliedern, davon 2 Frauen. Im abgelaufenen Jahr wurde die Feuerwehr zu 50 Einsätzen gerufen, die sich in acht Brandeinsätze, 22 technische Hilfeleistungen, 11 nachbarschaftliche Hilfeleistungen sowie 2 Löschhilfen aufteilen. Es wurden 13 Truppmann, fünf Atemschutzgeräteträger, vier Sprechfunker und zwei Maschinisten-Lehrgänge besucht. Insgesamt leisteten die Mitglieder 13.910 Stunden Dienst. Weiter führte Wiebe aus, dass das Land Niedersachsen ein spezielles Tanklöschfahrzeug in Wietze stationieren werde und dass man als Gemeindefeuerwehr das Bezirkszeltlager der Jugendfeuerwehren in 2023 durchführen werde, sofern die Pandemie es denn zulässt. Wiebe bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und teilte mit, dass dies seine letzte Versammlung in Hornbostel als Gemeindebrandmeister sei, ihm folge Torsten Beyersdorff.

Bei den Wahlen wurde Denise Seydel in ihrem Amt als stellvertretende Ortsbrandmeisterin wiedergewählt. Als Kassenprüfer wurden Arno Schneider und Thorsten Brockmann gewählt.

Im Anschluss konnte Ortsbrandmeister Jäckstadt Veit Böhme, Carsten Thormann und Ben Weißhaar zum Oberfeuerwehrmann sowie Franz Meyer zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördern. Ferner wurden die Mitglieder Volker Weißhaar, Armin Görner, Otto Kaefel und Heinz Hübner vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Willi Lucan für 40-jährige und die Mitglieder Hans-Heinrich Szymlet, Karl-Heinrich Mente, Wilhelm Lüßmann und Wolfgang Bremer für 60-jährige Mitgliedschaft im Kreisfeuerwehrverband geehrt werden.




127 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Am 12. Oktober 2022, erläutert Petra Sommer, Fachberaterin der Minijob-Zentrale aus Essen die aktuellen Neuigkeiten zum Thema Minijob. Die Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft im Landkrei

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorre