top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Getreideernte im Celler Land läuft an

Die Getreideernte ist im vollen Gange Foto:Martin Albers
Die Getreideernte ist im vollen Gange. (Foto: Martin Albers)

CELLE. Die Getreideernte im Celler Land hat überall begonnen. Zwischen Scheuen und Vorwerk nördlich von Celle wird Winterbraugerste gedroschen. Das Korn steht gut und es ist trocken. Die Landwirte sind gespannt auf die Ernteerträge und Qualitäten. Falls die Braugerste die geforderten Qualitäten erreicht, ist sie die Grundlage für das Malz in der Bierherstellung.


Um die Gerste in Malz umzuwandeln und somit für den Brauvorgang nutzbar zu machen, wird es nach der Reinigung in Wasser eingeweicht und verbleibt dort unter warmen Temperaturen, bis es anfängt zu keimen. Der Prozess des Darrens beschreibt die anschließende Trocknung und Röstung der Malzkörner unter Hitze. Das Darren legt u.a. die Malzfarbe fest. Hierbei entscheiden Länge und Temperatur darüber, wie dunkel das Malz und somit auch das Bier am Ende sein wird. Zum Beispiel braucht man für ein Pils sehr helles Malz, was bei 80 Grad Celsius darrt. Zum Schluss wird das Malz gemahlen und gereinigt.


Das Malz bildet den Körper des Biers und hat einen besonders großen Einfluss auf den Geschmack, die Farbe, den Geruch und das Aroma – sogar der Schaum wird vom Malz beeinflusst. Ohne Malz gäbe es kein Bier, wie wir es kennen. Im Landkreis Celle wird ca. 3.500 ha Braugerste angebaut.


Text: Landvolk Niedersachsen Kreisverband Celle

Comentários


bottom of page