top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Gedenkfeiern für Nazi-Opfer in Belsen-Hörsten, Wietzendorf und Oerbke/Bad Fallingbostel am Sonntag 14.4.24

BERGEN.DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) und VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes) laden ein zu den Gedenkfeiern auf den sowjetischen Kriegsgräberfriedhöfen in Belsen-Hörsten, Wietzendorf und Oerbke bei Bad Fallingbostel. DGB-Vertreter Charly Braun erklärt: "in drei Lagern am Rande von Europas größtem Truppenübungsplatz zwischen Bergen, Munster und Bad Fallingbostel waren sowjetische Kriegsgefangene ohne ein Dach überm Kopf unter Wehrmachtsbewachung eingesperrt..Über 50.000 starben an Hunger, Seuchen oder Erschießungen. Die Nazis hatten für die Menschen der Sowjetunion insgesamt entweder den Tod oder Versklavung unter deutscher Herrschaft vorgesehen. Durch den Überfall des faschistischen Deitschland hat nahezu jede Familie in der Sowjetunion Tote zu beklagen. Die wenigen Überlebenden in den Heidelagern wurden im April 1945 befreit."


Die Gedenkfeiern beginnen um 12.00 auf dem Kriegsgefangenen-Friedhof Belsen-Hörsten (an der Platzrandstraße zwischen Ostenholz und Hörsten). Dort spricht Agnes Hasenjäger vom Friedensbüro Hannover.


Dann fahren die Teilnehmenden zum Kriegsgefangenen-Friedhof bei Wietzendorf zur Kranzniederlegung.um 14.00 Uhr. Gegen 15.00 Uhr will die Gruppe am Kriegsgefangenen-Friedhof in Oerbke bei Bad Fallingbostel eintreffen, wo Charly Braun das Auf und Ab der Erinnerungskultur erläutern wird. Interessierte sind an allen drei Friedhöfen willkommen. Wichtiger Hinweis: Um die Friedhöfe zu finden, verlassen Sie sich nicht auf das Navi, denn im Bereich des Truppenübungsplatzes schickt Ihr Navi Sie meist zu einem falschen Ort.


Comments


bottom of page