Fünf Kilometer durch die Feldmark


(von links): Simone Busch, Mira Apelt und Matthias Blazek. Foto: Renate Anton

SARSTEDT/ADELHEIDSDORF. "Morgenstund‘ hat Gold im Mund" – diese Weisheit bringt die Motivation der Adelheidsdorfer Lauf-AG auf den Punkt, am Pfingstsonntag früh in Hasede bei Sarstedt fünf Kilometer durch die Feldmark zu laufen. In einem Teilnehmerfeld von 73 Sportlern fiel um 9 Uhr neben der Turnhalle von Hasede der Startschuss. In kürzester Zeit befand sich das Teilnehmerfeld bereits mitten in der Feldmark.


Überall standen Mitglieder des Organisationsteams bereit, damit sich die Laufenden nicht auf verkehrte Wege begaben. Die Sonne schien, die Temperatur lag bereits am Morgen bei 20 Grad Celsius. „Es hat sich gelohnt, so früh aufzustehen“, meint Läuferin Simone Busch. „Und die Strecke war echt schön.“ Zweimal überquerten die Volksläufer den Stichkanal Hildesheim, um schließlich neben der Turnhalle wieder durchs Ziel zu laufen. Dort gab es dann Wasser oder isotonische Getränke, Medaillen und Urkunden.


Das Adelheidsdorfer Team lief mit Zeiten zwischen 28 und 32 Minuten durchs Ziel. Man signalisierte den Organisatoren bereits: „Im nächsten Jahr kommen wir unbedingt wieder.“



73 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kellerbrand in Celle

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.