Explosion nach "misslungenen chemischen Experimenten"


WATHLINGEN. Gestern gegen 17:15 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr zu einem Einsatz in die Wathlinger Kirchstraße wegen zunächst "unklarer Rauchentwicklung" aus. Später wurde klar, dass es eine Explosion in einem Geräteschuppen gegeben habe. Vor Ort wies ein Gartenschuppen auf einem Grundstück im Bereich eines Einfamilienhauses Schäden im Dachbereich auf. Dachziegel waren teilweise bis zu 80 Meter weit verstreut. Das Mauerwerk hingegen war intakt. Es stellte sich heraus, dass der 21 Jahre alte Sohn der Familie den Schuppen nutzt und hier offenbar chemische Experimente zur Herstellung von Böllern durchgeführt hatte. Verletzt wurde niemand, aber es entstand Sachschaden in niedriger fünfstelliger Höhe. Hinweise auf terroristische Hintergründe liegen bisher nicht vor. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.


2.843 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.