top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Erneute "Schock"-Anrufwelle in Stadt und Landkreis Celle


CELLE. Am Donnerstag, den 6. Juni, kam es erneut zu einer Welle von sogenannten "Schock"-Anrufen im Stadtgebiet und im Landkreis Celle. In einem Fall konnte die Tat vollendet werden - die Geschädigten haben 10.000 Euro an die Täter übergeben. In einem weiteren Sachverhalt konnte eine Übergabe von ebenfalls 10.000 Euro verhindert werden.


Die Masche der Täter war dabei am gestrigen Tag immer dieselbe: Es wird am Telefon vorgegeben von der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu sein. Ein Angehöriger habe einen Unfall verursacht. Sollte keine sofortige Kaution, in Höhe von z.B. 10.000 Euro, gezahlt werden, würde der Angehörige in Haft gehen.


Hierbei ist es wichtig zu wissen: Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Polizei werden nie solche Anrufe tätigen und nach Bargeld fragen. Bleiben sie bei solchen Anrufen immer äußerst kritisch und rufen sie umgehend eine Vertrauensperson und/oder die Person an, die den Unfall verursacht haben soll. Notieren sie sich die Telefonnummer des Anrufenden und erstatten sie Anzeige bei der Polizei. Dies ist in Fällen, bei denen es zu keinem Schaden gekommen ist, auch grundsätzlich über die Online-Wache der Polizei Niedersachsen möglich.


Text: Polizei Celle

Comments


bottom of page