top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

+Update+ Erneut Geldautomat gesprengt




KIRCHRODE. Erneut haben unbekannte Täter einen #Geldautomaten in Niedersachsen #gesprengt. Dabei schlugen die Täter nicht wie üblich im ländlichen Raum zu, sondern direkt in der Landeshauptstadt.


Vergangene Nacht gegen 4:15 Uhr wurden die Anwohner im hannöverschen Stadtteil #Kirchrode durch einen lauten Knall geweckt. Bei einer Filiale der Deutschen Bank hatten die Täter den Geldautomaten gesprengt. Durch die Detonationen ist das Gebäude schwer beschädigt worden, die Fensterfront wurde herausgedrückt und flog auf ein geparktes Auto vor der Filiale. Wenige Minuten später flohen die #Täter vom Tatort. Ob und welcher Höhe Beute erlangt werden konnte, wird derzeit noch untersucht.


Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Täter noch zündfähige Sprengsätze zurückließen, wurden vorsorglich die Delaborierer des #LKA hinzugezogen. Erst nachdem die Sprengstoffspezialisten den Tatort freigaben, konnte die #Kriminalpolizei mit ihrer Arbeit beginnen und den Tatort nach Spuren untersuchen.


Infos/Fotos: HannoverReporter


+Update+ Polizeibericht 9:45 Uhr In den frühen Morgenstunden des Montags, 13.03.2023, haben bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten im hannoverschen Stadtteil Kirchrode gesprengt. Die Täter ergriffen im Anschluss mit einem Pkw die Flucht. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach den Tätern.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover sprengten bislang unbekannte, dunkel gekleidete Täter gegen 04:15 Uhr einen Geldautomaten an der Straße "Großer Hillen". Zeugen beobachteten, wie mehrere Personen nach einem lauten Knall mit einem Pkw in Richtung der Langen-Feld-Straße flüchteten. Bei dem Fluchtfahrzeug handelte es sich um einen dunklen Pkw.


Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit zahlreichen Einsatzkräften und unter Einsatz eines Polizeihubschraubers entkamen die Täter. Zusätzlich waren Delaborierer der Bundespolizei im Einsatz, um möglicherweise noch vor Ort vorhandene Sprengmittel zu entschärfen. Ob und in welcher Höhe die Täter Diebesgut erbeuten konnten, ist Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Es wurden keine Personen verletzt. Zur Höhe der entstandenen Schäden an dem Gebäude können derzeit keine Angaben gemacht werden. Statiker haben in dem Gebäude bereits ihre Arbeit aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.


Commentaires


Aktuelle Beiträge