"Der Feind hat sich zurückgezogen" - Aktuell aus Celles Partnerstadt Sumy


Sumy in der Ukraine
Quelle: "Today"

SUMY/CELLE. "Der Feind hat sich zurückgezogen", heißt es am Abend aus Celles Partnerstadt Sumy. In der Region habe eine "Territorialverteidigungseinheit" den Kampfeinheiten Russlands mit Kleinwaffen eine Niederlage zugefügt, teilte die stellvertretende ukrainische Verteidigungsministerin Anna Malyar auf Facebook mit. Im Zentrum von Sumy sei vorher ein großer Konvoi mit russischer Militärausrüstung gesichtet worden- rund hundert Einheiten sollen über die Autobahn von Kharkov gefahren sein. Das berichtet das ukrainische Medium „Today“. Celles Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge zeigt sich besorgt. Gegenüber CELLEHEUTE erklärt er: „Wir sind seit 1990 mit unserer Partnerstadt Sumy in der Ukraine verbunden. Dabei stehen nicht allein wirtschaftliche Beziehungen im Vordergrund, sondern auch Begegnungen zwischen den Bürgern beider Städte, sei es auf kultureller, bildungspolitischer oder sportlicher Ebene.

In den über 30 Jahren sind natürlich auch Freundschaften erwachsen. Entsprechend stehen wir in Gedanken derzeit eng an der Seite unserer ukrainischen Freunde und befinden uns auch im Austausch mit dem Rathaus in Sumy. Zugleich habe ich meinem dortigen Amtskollegen geschrieben und meine Solidarität erklärt.


Es ist traurig und erschreckend zu sehen, wie die Menschen in Sumy unter anderem auch darunter zu leiden haben, dass es der internationalen Staatengemeinschaft nicht gelungen ist, den Konflikt im Vorfeld zu lösen. Möglichkeiten hätte es sicherlich gegeben. Wir hoffen inständig, dass sich die Lage vor Ort schnell wieder als sicher herausstellen wird und die Bevölkerung der Ukraine in Frieden und Sicherheit leben kann!“



5.683 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.