Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Brandgefahr in der Weihnachtszeitszeit - Feuerwehr gibt Tipps


Foto: eyetronic / stock.adobe.com


CELLE. Am Sonntag startet offiziell Adventszeit und die Häuser und Wohnzimmer verwandeln sich langsam in besinnliche Weihnachtswelten. Doch immer wieder kommt es in der Advents- und Weihnachtszeit zu Brandeinsätzen durch Kerzen, Adventskränze und Weihnachtsbäume. Ein kleines Feuer kann in wenigen Minuten zu einem ausgedehnten Zimmerbrand werden. Die Freiwillige Feuerwehr Celle rät daher zum vorsichtigen Umgang mit offenem Feuer.

Um die Gefahr eines Brandes zu minimieren, sollten folgende Hinweise beachtet werden:

   -> Kerzen dürfen nie unbeaufsichtigt brennen und sollten auch beim
kurzen Verlassen eines Raumes gelöscht werden.
   -> Adventskränze und Kerzen sollten auf einem feuerfesten 
Untergrund stehen.
   -> Kerzen sollten in ausreichendem Abstand zu brennbaren 
Gegenständen wie Gardinen aufgestellt werden.
   -> In der Nähe von offenem Feuer wie Kerzen sollte eine 
Löschmöglichkeit (z. B. ein gefüllter Wassereimer) vorhanden sein, um
einen Entstehungsbrand schnell löschen zu können.
   -> Kinder sollten auf die Gefahr von Kerzen und offenem Feuer 
hingewiesen werden und nicht unbeaufsichtigt mit Kerzen bleiben.
   -> Trockene Zweige sollten von Adventskränzen und Weihnachtsbäumen
entfernt werden.
   -> Überprüfen Sie elektrische Lichterketten vor der Nutzung, denn 
auch durch einen Kurzschluss können Brände entstehen!

Im Falle eines Brandes rufen Sie die Feuerwehr über den Notruf 112! Beachten Sie bitte, dass sie die Hilfe nur über den Notruf 112 erreicht. Notrufe per E-Mail oder über die sozialen Medien sind nicht möglich.


186 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.