Beleuchtete Ödnis


CELLE. Hell erleuchtet, aber ohne jedes Gebäude und menschenleer - lediglich einige LKWs stehen spätabends parkend „Auf der Grafft“ in Westercelle. Hier sollte nach dem Willen des Celler Oberbürgermeisters Dr. Jörg Nigge „amazon“ seinen Celler Standort finden. Doch das Projekt floppte.


Seitdem hat sich am Erscheinungsbild des Geländes nur eines verändert – die Natur erobert sich das von Bäumen bereits befreite Terrain langsam zurück. Mancher Celler wundert sich, dass die Ödnis die ganze Nacht über beleuchtet ist vor dem Hintergrund der aktuellen energiepolitischen Lage im Allgemeinen und des von der AG Energie unter Leitung von Jan Thomas, Fachbereichsleiter Stadtplanung, Bauen und Umwelt, erarbeiteten Energie-Sparpaketes im Speziellen.


Eine Nachfrage beim Geschäftsführer der Stadtwerke, die für die gesamte Celler Straßenbeleuchtung zuständig sind, Thomas Edathy erhellt den Sachverhalt:

„Wir haben nach Rücksprache mit der Stadt entschieden, die 25 mit neuen LED-Leuchten bestückten Laternen ‚Auf der Grafft‘ weiter brennen zu lassen. Begründung: Der Aufwand für die Abstellung steht in keinem Verhältnis zur Einsparung. Alle Leuchten müssten mit einer Banderole versehen werden, damit ersichtlich ist, dass diese in der Nacht nicht leuchten. Diese Banderolen müssen bei Wiedereinschalten wieder entfernt werden. Darüber hinaus besteht das Risiko von Materialschäden. Denn Leuchten, die länger nicht in Betrieb sind, drohen beim Wiedereinschalten auszufallen.“


Lange vor Energiekrise und öffentlichen Einsparmaßnahmen im Novemer 2021 hatte eine Cellerin das Angebot des Neuen Rathauses „Schreib’s uns einfach“ genutzt, um bezüglich desselben Sachverhaltes einmal nachzufragen. Das Beschwerde Management gab nach Rücksprache mit dem Fachdienst Verkehr folgende Antwort: „Die Straßenbeleuchtung musste laut Ausschreibung vollständig errichtet werden. Hinzu kommt, dass dieser Bereich sehr dunkel ist und auch nächtlich von Bürgern genutzt wird, die leider auch in der Nacht ihr Unwesen treiben (z.B. Demontieren der Beleuchtung usw.). Daher sehen wir uns gezwungen, die Leuchten in der Nacht an zu lassen.“


Eine andere Erklärung für eine beleuchtete Ödnis nach geflopptem, lange geheim gehaltenen „amazon“-Deal.



1.713 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Die Niederländerin Truus Wijsmuller (1896–1978) rettete vor und während des Zweiten Weltkriegs mehr als 10.000 Menschen, hauptsächlich jüdische Kinder. Zu den geretteten Kindern, die heute zwis

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der hö