Bahnunfall: Diesellok fährt frontal auf stehenden Güterzug


Fotos: HannoverReporter / CH / Bundespolizei SEELZE. Schwerer Unfall am Rangierbahnhof Seelze am Mittag: Nach bisherigen Ermittlungen der Bundespolizei war gegen 14:45 Uhr eine Diesellok frontal auf einen stehenden Güterzug gefahren. Durch die Wucht des Zusammenstoßes kippte die Lok um, eine weitere Lok auf einem Parallelgleis wurde schwer beschädigt. Der Lokführer der auffahrenden Lok wurde verletzt in ein Krankenhaus gebrach. Ein Kesselwagen des Güterzuges kippte ebenfalls um. Zum Glück hielt der Waggon dem Aufprall stand, so dass keine im Kessel befindliche Salpetersäure auslief.

*Update* Polizeibericht Um 14:45 wurde der Bundespolizei ein Rangierunfall am Güterbahnhof Seelze gemeldet. Eine Rangierlok fuhr auf einen abgestellten Güterzug auf. Beide Loks stießen frontal zusammen und kippten um. Ein Kesselwagen hinter der Lok kippte ebenfalls um. Eine weitere Rangierlok auf dem Nebengleis wurde schwer beschädigt. Die Oberleitung wurde ebenfalls beschädigt und abgeschaltet.

Der Lokführer (27) des Rangierlok wurde leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Der umgestürzte Kesselwagen hat Salpetersäure geladen. Er wurde nicht beschädigt und ist dicht. Jedoch sind mehrere hundert Liter Öl und Diesel ausgelaufen.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Bundes- und Landespolizei, der Unteren Wasserbehörde sowie der Deutschen Bahn sind im Einsatz. Gegen Mitternacht wird ein Kranwagen der Bahn erwartet. Die weiteren Arbeiten an der Unfallstelle obliegen der Deutschen Bahn.

Ermittlungsbeamte der Bundespolizei sind derzeit im Einsatz und werden vom Eisenbahnbundesamt unterstützt. Zur Ursache kann derzeit noch keine verlässliche Aussage gemacht werden.


4.319 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.