Arbeitslosenzahlen - "Wenig Bewegung am Arbeitsmarkt"




CELLE. Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im August 9.871 Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber Juli um 418 Personen (4,4 Prozent) zu. Im Vergleich zum August des vergangenen Jahres zeigte sich ein Rückgang um 215 Personen (2,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote im Arbeitsagenturbezirk stieg auf 5,8 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,6 Prozent. Die Angaben der Agentur für Arbeit Celle, unzensiert und unkommentiert: „Die Sommerferien sind im August in den Statistikdaten zu spüren – die Schule begann erst Ende August und daher wirkt sich der Ausbildungsbeginn erst zeitverzögert aus, denn auch mit dem Septemberbeginn werden zahlreiche Ausbildungsverhältnisse starten. Die Chancen auf einen kurzfristigen Ausbildungsstart sind außerordentlich gut, so dass weiterhin eine gute Entwicklung im Ausbildungsmarktgeschehen zu erwarten ist. Aktuell sind noch 498 Ausbil- dungsstellen in allen Branchen frei, sodass auch eine späte Entscheidung für eine duale Aus- bildung von Erfolg gekrönt sein könnte. Hier sollten die jungen Menschen die guten Chancen nutzen und den Kontakt zur Berufsberatung suchen“, sagt Andreas Geier, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Celle. „Die Corona-Auswirkungen spielen kaum mehr eine Rolle, doch prägt der Zugang von Flüchtlingen das Bild. Es zeichnet sich eine kontinuierliche Nachfrage nach Fachkräften in allen Branchen auf dem Arbeitsmarkt der Südheide ab. Viele Betriebe tragen diese Nachfrage und bieten gute Chancen durch Weiterbildung im Betrieb o- der eine Umschulung, um berufliche Wege auch in die Zukunft zu beschreiten – die Beratung dazu bieten die Agenturen für Arbeit vor Ort in umfangreichen Beratungsgesprächen an. Ter- mine können über die Hotlines 0800 – 4 55 55 00 vereinbart werden.“, so Geier.

Regionale Entwicklung der Arbeitslosigkeit Landkreis Celle Arbeitslosenzahl: 5.424 Veränderung zum Vormonat: +172/+3,3% Veränderung zum Vorjahresmonat: -236/-4,2% Landkreis Celle: Im August waren in Stadt und Landkreis Celle 5.424 Arbeitslose gemeldet und damit 172 Personen (3,3 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Rückgang um 236 Personen (4,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,9 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,7 Prozent. Von der Agentur für Arbeit Celle wurden 1.690 arbeitslose Personen betreut. Im Vergleich zum Juli war die Zahl der Arbeitslosen um 33 Personen (2,1 Prozent) höher und verglichen mit August vergangenen Jahres sank sie um 366 Personen (17,8 Prozent). Beim Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.734 Arbeitslose gemeldet und damit 139 Personen (3,9 Prozent) mehr als vor einem Monat und 130 Personen (3,6 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

747 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im August arbeitslos gemeldet, 120 Personen (19,1 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit August 2021 sank die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 25 Personen (3,2 Prozent). 1.285 Arbeitslosmeldungen erfolgten im August, drei so genannte Zugänge (0,2 Prozent) we- niger als im Juli und 39 Zugänge (2,9 Prozent) weniger als im August des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 1.114 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 60 Abgänge (5,7 Prozent) weniger als im Vormonat und 89 Abgänge (7,4 Prozent) mehr als im August 2021. Landkreis Heidekreis: Im August waren im Heidekreis 4.447 arbeitslose Personen gemeldet und damit 246 Personen (5,9 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Zugang um 21 Person (0,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,8 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,8 Prozent. Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.248 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum Juli sank die Zahl der Arbeitslosen um 39 Personen (3,2 Prozent) und vergli- chen mit August vergangenen Jahres sank sie um 116 Personen (8,5 Prozent). Beim kommu- nalen Jobcenter Heidekreis waren 3.199 Erwerbslose gemeldet und damit 207 Personen (6,9 Prozent) mehr als vor einem Monat und 137 Personen (4,5 Prozent) mehr als im Vorjahresmo- nat. 589 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im August arbeitslos gemeldet, 138 Personen (30,6 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit August 2021 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 38 Personen (6,9 Prozent). 965 Arbeitslosmeldungen erfolgten im August, 50 so genannte Zugänge (4,9 Prozent) weniger als im Juli und 150 Zugänge (18,4 Prozent) weniger als im August des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 712 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 34 Abgänge (5,0 Prozent) mehr als im Vormonat und 40 Abgänge (5,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Arbeitsuchende im Kontext von Fluchtmigration Die Daten werden mit Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten im Internet des Statistikser- vices der Bundesagentur für Arbeit unter https://statistik.arbeitsagentur.de verfügbar.

Stellenmarkt Im August wurden 274 Arbeitsangebote im Landkreis Celle neu aufgenommen, 9 Stellen (3,2 Prozent) weniger als Juli. Der Vergleich zum August des Vorjahres zeigte ein Plus um 77 Stellenangebote (26,8 Prozent). Insgesamt waren 1.890 freie Stellen in Stadt und Landkreis Celle im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, damit sank die Zahl zu Juli um 20 Stellen (1,0 Prozent) und sank verglichen mit dem Vorjahresmonat um 147 Stellen (8,4 Prozent). Unterbeschäftigung Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden.

Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im August 7.233 Personen.

39 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.