Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Angeblicher Microsoft-Mitarbeiter ergaunert vierstellige Summe


Kreditkarte
Foto: Kuzmaphoto / stock.adobe.com

WATHLINGEN. Am Mittwochnachmittag ist ein 65 Jahre alter Mann aus Wathlingen auf eine altbekannte Masche von Betrügern hereingefallen. Er erhielt "einen mysteriösen Anruf" auf seinem Festnetzanschluss. Am Telefon meldete sich ein Unbekannter, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgab und behauptete, es laufe gerade ein Hackerangriff auf dem PC des 65-Jährigen und man müsse sofort handeln, um schlimmen Schaden abzuwehren.

Der Wathlinger ließ sich übertölpeln und ließ zu, dass der fremde Anrufer Zugriff auf seinen PC erhielt. Im Laufe mehrerer nun folgender Telefonate gab der 65-Jährige Überweisungen über sein Onlinebanking frei. Letztlich verlor er von seinem Konto eine Summe von mehreren tausend Euro.

Die Polizei Celle nimmt diesen Fall zum Anlass, diese Betrugsmasche erneut in Erinnerung zu rufen und davor zu warnen:

* Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.

* Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder - Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.

* Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.


807 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare