Vier Tage Reitsport par excellence in Westercelle


Paula-Marie Frieling im Parcours. Fotos: Petra Hesse

CELLE. „Was für ein tolles Turnier mit einer super Organisation und besten Bedingungen für Pferd und Reiter!“ Diese Worte hörte man oft von Teilnehmern und Zuschauern an allen vier Tagen beim traditionellen Dressur- und Springturnier des RuF Westercelle/Altencelle am Wochenende. Der bereits für 2020 angekündigte vierte Turniertag ging, nach einer zweijährigen Pandemiepause, dieses Jahr in Erfüllung. Hohe Starterzahlen, optimale Bedingungen auf dem Vereinsgelände, viele Aussteller aus verschiedenen Bereichen sowie eine optimale Bewirtung machten dieses Turnier erneut zur Vorzeige- Veranstaltung der Stadt Celle, so die Veranstalter.


„Es freut mich besonders, heute den Oberbürgermeister der Stadt Celle Herrn Dr. Jörg Nigge mit seinem Vertreter, Bürgermeister Herrn Alexander Wille, begrüßen zu dürfen, ebenso wie unsere Ortsbürgermeistern Frau Kathrin Fündeling“ so die ersten Worte der ersten Vorsitzenden des Reitvereins, Brigitte Frieling auf dem Ehrengast-Empfang am Sonntagnachmittag. Außerdem bedankte sie sich besonders bei den diesjährigen Hauptsponsoren, Marcus Iken (Geschäftsführer der Fa. Saaten Union) und Dirk Suhrkamp (Direktor der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg). Selbstverständlich ging der Dank auch an die vielen anderen Sponsoren und alle ehrenamtlichen Helfer. „Ohne Sie Alle wäre eine so große Veranstaltung auf diesem hohen Niveau nicht möglich! Danke!“

Auftakt des Turnieres machten am Donnerstag die Jungpferdeprüfungen im Springen und in der Dressur. In der Springpferdeprüfung Klasse M* für 5- bis 7-jährige Pferde, siegte Dieter Smitz (TG Schaumburg) mit „Baloula“ (Balou du Rouet/Dollar du Murier). Thomas Brandt (Winsen/Aller) platzierte sich mit „Cascadero“ auf Rang 4. In der anschließenden Zeitspringprüfung der Klasse M* konnte Mascha Zeitler (Winsen/Aller) mit ihren Pferden „Barera Utopia“ und „Dia del Sol“ gleich die ersten beiden Plätze für sich entscheiden. Melinda Ma (RSG Eschede) platzierte sich auf Rang vier.

In der höchsten Dressurprüfung, einer Dressurpferdeprüfung der Kl. M, setzte sich Carolin Miserre (RFV Springe) mit ihrem Hengst „Four Reasons“ (Fürsten-Look/Roscalino) an die Spitze. Eine Dressurprüfung der Kl. A* beendete den ersten Turniertag. Siegreich war hier Kira Krömer (RSG Roggen-Hof). Die beiden Celler Vereinsmitglieder Sarah Dollriess und Franziska Beinsen konnten sich hier über die Plätze 4 und 9 freuen.

Am Freitag fanden auf dem Hauptplatz Springprüfungen bis zur Klasse S* satt. Diese höchste Prüfung für 7- bis 9-jährige Pferde gewann Jennifer Fogh Pedersen (Hamburg) mit ihrem Pferd „Finlandina“. Aus dem Celler Umland konnten sich hier Thomas Brandt und Carsten Titsch ebenfalls über eine Schleife freuen. Zum Abschluss des Tages gab es auf dem Hauptplatz noch eine Punkte-Springprüfung der Kl. M*. Aufgrund hoher Nennungszahlen musste diese Prüfung in zwei Abteilungen gewertet werden. Riesenfreude und tobenden Applaus gab es, als feststand, dass Vereinsmitglied Robin Hilgner gleich beide Abteilungen für sich entscheiden konnte. Mit seinen beiden Pferden „Anakin“ und „Ztormtrooper“ ließ er die Konkurrenz hinter sich. Melina Gehrmann (RFV Beedenbostel) und Mascha Zeitler (RSG Winsen) konnten sich ebenfalls unter die Platzierten rangieren.

In der Dressur gab es eine S-Dressur für 7- bis 8-jährige Nachwuchspferde. Hier konnte sich der 8-jährige Celler Landbeschäler des Landgestüts Celle „Labbadio“ mit seinem Reiter Mike Habermann an die Spitze des Feldes setzen. Die zweithöchste Prüfung, eine Dressurprüfung der Kl. M** war mit 28 Startern sehr stark besetzt. In dieser Prüfung siegte Stella Charlott Roth mit ihrem Pferd „Inclusive 2“. Hannah Tiede vom gastgebenden Verein konnte sich über Rang 7 freuen. Den Abschluss in der Reithalle machte eine Dressurprüfung der Kl. A**. Joulie Lucienne Probst (PSV Weyhausen) war hier siegreich. Aus Celler Sicht konnten sich noch Anne-Marie Schubert (PSG Nienhagen) und Melina Gehrmann (RFV Beedenbostel) platzieren.


Auf dem Hauptplatz ging es am Samstag bereits um 7.30 Uhr mit einem Punktespringen der Kl. L los. Für den RuF Westercelle/Altencelle konnte sich hier Lilli Alfken einen erfreulichen fünften Platz erreiten. Gleich zwei Springprüfungen der Klasse S* standen am Nachmittag auf dem Programm. Das erste Springen gewann Hilmar Meyer (Reit- u. Rennverein Schwarme) mit seinem Pferd „Come and Fly“. Paula Marie Frieling vom gastgebenden Verein durfte sich über eine Schleife für Platz 10 freuen. Das zweite S-Springen (nur für Amateure) gewann Zoe Junghaus (RFV Papenteich Meine). Tradition und Höhepunkt am Samstagabend war eine Springprüfung der Kl. A** mit steigenden Anforderungen unter Flutlicht. 23 Starter stellten sich der Herausforderung ab 21 Uhr. Besonders erfreulich war die hohe Resonanz an Zuschauern; die Ränge waren voll. Lediglich vier Teilnehmer schafften eine Nullrunde, die Sarah Brauns (RV am Erbe) als Schnellste absolvierte und sich damit den Sieg sicherte. Vereinsmitglied Juliana Schmitz konnte sich über einen 8. Platz sehr freuen.


Der Sonntag hatte noch einige Höhepunkte zu bieten. So gab es eine Stilspringprüfung der Kl. M* für Junioren und Junge Reiter., die Antonia Herre (RFV Mieste) mit einer Wertnote von 8,5 für sich entscheiden konnte. Als Showeinlage begeisterte die Gänsekapelle aus Holland in den Pausen. Sie marschierten zwischen über den Hauptplatz und zwischen den Zuschauern hindurch und boten ein tolles Bild.

Bereits Tradition auf dem Hauptplatz ist der Führzügel-Wettbewerb für die Jüngsten, der alle Zuschauer begeisterte und mit tosendem Applaus begleitet wurde. Dieser fand parallel zum Ehrengast-Empfang und kurz vor der Hauptprüfung, einer Springprüfung der Klasse S** mit Stechen statt. Diese Prüfung um den Preis der Firma „Saaten Union“, wurde, neben einer bereits aufgestellten Spendenbox in „Claudia's Gourmet-Remise“, genutzt, um Spenden für die Ukraine zu sammeln. Jeder Sprung wurde an Sponsoren verteilt. Jeder Fehler kostete mindestens 5 Euro. Am Ende wurde eine beachtliche Summe in Höhe von knapp 1.500 Euro erzielt.


Diese höchstdotierteste Prüfung des gesamten Turniers gewann, nach einem spannenden Stechen, Christof Kauert (Union 1861 Schönebeck) mit seinem Pferd „Annabell 510“. Er lieferte die schnellste Runde und genoss den tosenden Applaus der Zuschauer. „Ich bin das erste Mal hier in Celle und überaus begeistert. Das hier so ein toll organisiertes Turnier unter besten Bedingungen für Pferd und Reiter stattfindet, habe ich nicht erwartet. Ich komme auf jeden Fall nächstes Jahr wieder“, so Kauert in seiner Ansprache während der Siegerehrung.

In der Reithalle war am letzten Turniertag eine Dressurprüfung der Kl. S* „Sankt Georg Special“ der Höhepunkt. Mit einem hohen Starterfeld von 21 Teilnehmern konnte diese Prüfung Madeleine Engelke (RV Niedernstöcken) mit ihrem schönen Hengst „Shizeido GJ“ für sich entscheiden. Sponsor dieser Prüfung war die Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg. Direktor Dirk Suhrkamp gratulierte der Siegerin persönlich bei der Siegerehrung auf dem Hauptplatz.

Zum Abschluss und zum Ausklang des diesjährigen Dressur- und Springturniers des RuF Westercelle/Altencelle, fand noch ein E-Stilspringen und eine E-Dressur, je einer

Qualifikationsprüfung für den „KRV-Cup“, statt. Das Springen gewann Jouline Bareither (PSV Meißendorf) mit „Dixy26“. Vom gastgebenden Verein platzierten sich Sasha-Malia Kullmlann auf Platz 3, Ida Führer auf Platz 4 und Kristin Goral auf Platz 7. Die E-Dressur wurde von Hannah Marie Salzer (RFV Heisterholz) mit einer Wertnote von 8,6 gewonnen.

Fazit: „Es war einfach toll und hat Spaß gemacht. Wir haben Spitzensport gesehen und waren froh, nach einer so langen Pause wieder ein großes Turnier mit vielen Teilnehmern und vor allen Dingen unter Zuschauern stattfinden lassen zu können! Die Vorbereitungen für das Turnier 2023 können beginnen!“, so die 1. Vorsitzende Brigitte Frieling.

Die gesamten Ergebnisse aller Prüfungen sind auf der Homepage des Vereins und unter https://jungk-turnierservice.de/turnierservice/ zu finden. Text: Petra Hesse








148 Ansichten