top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Streik an Flughäfen - aus Hannover nur ins Erdbebengebiet





HANNOVER. Die Gewerkschaft Ver.di hat erneut Beschäftigte des öffentlichen Dienstes zu Warnstreiks aufgerufen. Betroffen ist auch der Flughafen Hannover, was schon gestern spürbar wurde.


Wie ungekündigt waren die ersten Beschäftigten am späten Donnerstagabend bereits in den Warnstreik getreten. Ab ca. 22:00 Uhr ging keine Maschine mehr vom Boden. Besonders betroffen dürfte der Reiseveranstalter TUI vom Warnstreik betroffen sein, da hier die Zentrale des Reiseveranstalters beheimatet ist. Der Flughafen Hannover teilt mit: Aus diesem Grund wird in der Zeit von Donnerstag, 16. Februar 2023, 21 Uhr bis Freitag, 17. Februar 2023, 24 Uhr kein regulärer Flugbetrieb am Hannover Airport stattfinden. Der Hannover Airport bittet alle betroffenen Passagiere, Kontakt mit ihrer Fluggesellschaft oder ihrem Reiseveranstalter aufzunehmen. Eine Übersicht über die Fluggesellschaften am Hannover Airport mit Telefonnummern finden Sie unter https://www.hannover-airport.de/rund-ums-fliegen/airlines.


Von 33 geplanten Starts und 41 Landungen finden voraussichtlich zwei Drittel nicht statt. Es sollen jedoch fünf Flüge in die von Erdbeben erschütterte Türkei möglich sein, um Hilfsgüter, Helfer und Angehörige zu befördern. Auch in Bremen, Hamburg, München, Frankfurt, Stuttgart und Dortmund wird gestreikt. Laut Flughafenverband ADV seien rund 300.000 Passagiere betroffen. Die Dienstleistungsgewerkschaft fordert u.a. 10,5 Prozent mehr Lohn oder mindestens 500,00 Euro mehr für die rund 2,5 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Diensts.


Fotos: HannoverReporter / CH



Kommentare


bottom of page