Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Löhne in der Gebäudereinigung deutlich gestiegen


Für einen sauberen Blick – auch auf den eigenen Lohn: Reinigungskräfte bekommen ab sofort mehr Geld.
Für einen sauberen Blick – auch auf den eigenen Lohn: Reinigungskräfte bekommen ab sofort mehr Geld. Foto: Ferdinand Paul / IG BAU

CELLE. Die rund 1.000 Reinigungskräfte im Landkreis Celle profitieren vom Lohn-Plus in der Gebäudereinigung. Der Einstiegsverdienst in der Branche klettert auf 11,55 Euro pro Stunde – vier Prozent mehr als bisher, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mitteilt. Wer als Fachkraft Glasflächen und Fassaden reinigt, komme ab sofort auf einen Stundenlohn von 14,81 Euro


Die Gebäudereiniger-Gewerkschaft rät den Beschäftigten nun, ihren Lohnzettel genau zu prüfen. „Es handelt sich hierbei um die Mindestlöhne in der Gebäudereinigung. Weniger darf keiner mehr verdienen. Und mit der nächsten Abrechnung muss das Plus auf dem Konto sein. Ein Lohn-Check lohnt sich also“, sagt Dieter Großmann, Bezirksvorsitzender der IG BAU Nord-Ost-Niedersachsen. Wer dennoch leer ausgehe, solle sich an die Gewerkschaft wenden.


Anfang 2023 erhöht sich der Einstiegslohn im Gebäudereiniger-Handwerk erneut – auf dann zwölf Euro pro Stunde (plus 3,9 Prozent). Großmann spricht von einem „wichtigen Schritt heraus aus dem Niedriglohnsektor“. Gute Nachrichten zum Jahreswechsel gibt es auch für Nachwuchskräfte: Die Vergütungen für Azubis steigen jetzt auf 830 Euro im ersten, 965 Euro im zweiten und 1.125 Euro im dritten Ausbildungsjahr.

85 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Ein Blick in den #Seitenspiegel geschieht beim Abbiegen automatisch, doch ist dies nicht ausreichend, um die gesamte Verkehrssituation zu erfassen. Befindet sich ein Radfahrer oder Fußgänger i

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.