IKK classic informiert über


CELLE. Für Arbeitgeber, die wissen wollen, was sie bei der rechtssicheren Beschäftigung von ukrainischen Mitarbeitenden beachten müssen, bietet die IKK classic ein kostenloses Onlineseminar. Im zweieinhalbstündigen Vortrag werden grundlegende Fragen zur Beschäftigung von Drittstaatsangehörigen beantwortet – unabhängig davon, ob aus der Ukraine oder anderen Nicht-EU-Ländern.


Die Referenten Rechtsanwältin Dr. Tina Lorenz und Rechtsanwalt Kristian Glowe haben auch die aktuellen Reaktionen der Bundesregierung auf die in Deutschland ankommenden ukrainischen StaatsbürgerInnen und die daraus resultierenden Folgen für Arbeitgebende praxisnah aufbereitet. Im Vortrag geben sie zudem eine Vielzahl von Hinweisen zu Fallstricken bei der Beschäftigung und insbesondere auch zur Arbeitsvertragsgestaltung und möglichen Hilfsangeboten. Das Onlineseminar startet am 30. Juni 2022, jeweils um 10 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.


Thematische Schwerpunkte:

· Was gilt es bei Einreise, Visa und Aufenthaltserlaubnis ukrainischer Staatsbürger zu beachten?

· Wie funktioniert die Erteilung der Arbeitserlaubnis und die Anerkennung der ausländischen Berufsabschlüsse

· Wo sind die Fallstricke, wenn meine Dienstleister aus Polen und Tschechien jetzt ukrainische Mitarbeiter zu uns entsenden?

· Wo wird das Entgelt eigentlich versteuert? Und wo sind die ukrainischen Mitarbeiter sozialversichert?

· Was muss ich bei der Vertragsgestaltung und bei Dienstanweisungen in Bezug auf Mitarbeiter und Fachkräfte aus dem Ausland beachten?


Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Entscheidungstragende in Personalabteilungen. Die Teilnahme an Onlineseminaren von der IKK classic ist kostenfrei. Es wird lediglich ein PC oder Tablet mit Internetzugang und Audioempfang benötigt. Während des Seminars können Fragen per Online-Chat gestellt werden.


Infos und Anmeldung: www.ikk-classic.de/seminare

24 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Ob beruflicher (Wieder-) Einstieg, Umstieg oder Aufstieg – die Kooperation zwischen der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt Sabine Mix und der Berufsberaterin im Erwerbsleben Sil

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.