top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Erdölmuseum lädt zu Abendvortrag


Foto: Archiv

WIETZE.Am Mittwoch, 17. April, um 19.00 Uhr findet im Erdölmuseum Wietze, Schwarzer Weg 7-9,

ein Vortrag mit Martin G. Lüling, PhD über gesteuertes Horizontalbohren in Öl- und Gaslagern.

 

Erdöl und Erdgas sind natürliche Rohstoffe, die in porösen Gesteinsschichten gelagert sind. Die Suche nach Öl und Gas nutzt verschiedene physikalische Messverfahren, um diese Lager mit hoher Genauigkeit und guter räumlicher Auflösung zu orten. Die Messergebnisse werden für gerichtete Bohrungen verwendet, um die angezielten horizontalen Öl- und Gaszonen zu erreichen und die Bohrung darin entlangzusteuern.

 

Martin G. Lüling promovierte in Princeton University mit einer Arbeit in theoretischer Teilchen-Physik. Er arbeitete 35 Jahre lang für Schlumberger Oilfield Services als theoretischer Physiker an der Entwicklung von Meßgeräten und –methoden, sowie Verarbeitung und Interpretation der Messdaten für die Öl- und Gassuche. Er trug erheblich bei zur Entwicklung elektromagnetischer Messgeräte während des Bohrens und ihrer Anwendung als Steuerkontrolle in gerichtetem Bohren. Er entwickelte Inversionsmethoden für tomographische Messungen und einige Instrumente dazu.

 

Der Eintritt für den Vortrag beträgt 5,00 Euro, Mitglieder haben freien Eintritt.


Text: Erdölmuseum Wietze

Comentários


bottom of page