Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

"Der Schein trügt!"


Reinhart Thomas schreibt zur aktuellen Situation der Corona-Pandemie und zum Krieg in der Ukraine: "1984 besichtigte ich „Sam Lord’s Castle“ auf der karibischen Insel Barbados. Der Legende nach war Samuel Hall Lord (1778 - 1844) ein berühmter Freibeuter gewesen, der großen Reichtum für sein Herrenhaus sammelte, indem er die Schiffe plünderte, die in den Korallenriffen direkt vor der Küste seines Anwesens auf Barbados strandeten, weil er Laternen in die Kokospalmen hängte, so dass Seefahrer dachten, es sei die Hafenstadt Bridgetown. Der Schein dieser Laternen trog und kostete sie neben dem Hab und Gut auch das Leben. Auch heute gibt es trügerische Funzeln, die mit ihrem fahlen Schein mehr verbergen, als sie beleuchten, und damit Menschen schaden.


Wir können derzeit nicht aufatmen - auch ohne Maske nicht, denn der Schein trügt. Zwar ist die Corona-Apokalypse ausgeblieben und die autoritären Staatsmaßnahmen wurden ausgesetzt. Aber die Angstkampagne wird im Herbst wieder hochgefahren werden, und die Impfpflicht wird klammheimlich weiterhin vorbereitet. Die schweren Impfschäden werden ignoriert und vor dem Licht der Öffentlichkeit verborgen. Der bleibt dumm, der nicht fragt: Wer richtet den Scheinwerfer auf welche Dinge und aus welcher Perspektive? Was sehen wir von diesen Dingen und was nicht? Ist der Schatten größer als die Dinge? Was wird nicht beleuchtet? Was sollen wir sehen und was nicht?


Bevor ich auf diese Fragen Bezug nehme und auf die „Schein-Werfer“ näher eingehe, werde ich einige Begriffe beleuchten und wesentliche Erkenntnisse der Optik reflektieren: Es wird dieser oder jener Anschein erweckt, um den Eindruck zu erzeugen, es handele sich um Tatsachen anstatt um Vermutungen oder schlichte Behauptungen. Diesem Anschein nach erscheinen die Dinge als wahrhaftig, die es in Wirklichkeit nicht sind. Beleuchtet wird von einer einzigen Lichtquelle nur das Vordergründige. Alles andere bleibt im Schatten dem Blick verborgen. Es wird nur sichtbar, wenn weitere Lichtquellen aus anderer Perspektive darauf scheinen. Verorten kann man Dinge nur dann, wenn mindestens zwei Blickwinkel als Koordinaten genutzt werden. Eine einzige Lichtquelle zeigt nur anscheinend ein Objekt und dies als vermeintlich Ganzes. Der Begriff „anscheinend“ drückt die Annahme aus, dass die Wirklichkeit dem Schein entspreche. Es ist jedoch scheinbar so, wie es aussieht.


Tatsächlich ist es nur auf den ersten Blick oder vordergründig wahr. Wenn eine Absicht der Täuschung vorliegt, ist das sichtbar Gemachte das vorgeblich Reale. Die Menschen werden hinters Licht geführt. Politik, Medienkartelle und Lobbyisten der einschlägigen Industrie beleuchten die Welt aus der Perspektive ihrer Interessen und ihrer Auftraggeber. Im Folgenden betrachte ich sechs „Schein-Werfer“ genauer, und zwar in Bezug auf das Immunsystem, die Menschenliebe, die Demokratie, den Rechtsstaat, die Medien und den Krieg:


Die Natur hat über die Evolution während vieler Millionen Jahre ein Immunsystem erschaffen, das Organismen lebensfähig macht. Mikroorganismen und Viren gehören dazu. Einige Menschen geben vor, die Natur überlisten und übertrumpfen zu können mittels sogenannter Gentechnologie, getarnt als „Impfstoff“. Sie streben in ihrem Wahn nach göttlicher Allmacht, Macht über die Natur und über den Menschen.

Zu den klassischen Herrschaftsstrategien „Teile und herrsche“ und „Brot und Spiele“ wurde eine noch perfidere hinzugefügt. Die Schockstrategie, ministeriell geplant, verfolgt das Ziel, ein ganzes Volk willfährig zu machen und sich einer Politik zu unterwerfen, die sich gegen die gesundheitlichen, wirtschaftlichen, sozialen und politischen Interessen eines freien Bürgers richtet. Die Angst vor einem „Killervirus“, das den Menschen qualvoll an Atemnot verenden lässt, wird medial zur Psychose hochgepuscht und gipfelt beispielsweise darin, dass Lehrkräfte in Schulkindern Gefährder sehen und Kinder Schuldgefühle entwickeln, eine tödliche Gefahr für ihre Großeltern zu sein.

Die Demokratie im Sinne einer Form der Volksherrschaft, die im doppelten Sinne nur eine (Geld-)Schein-Demokratie war, wird zurechtgestutzt auf willkürlich berufene Expertenteams, die ihnen genehme Maßnahmen verhängen und über nachgeordnete und zweckentfremdete Behörden autoritär gegen die Menschen durchsetzen. Zudem wird die Souveränität des Volkes durch seine Vertretung an die EU und die WHO veräußert, welche beide zudem nicht den demokratischen Mindeststandards entsprechen.

Die unveräußerlichen Menschenrechte werden dem vermeintlichen Sachzwang geopfert. Verbriefte Rechtsgüter und Rechtsverfahren werden zur Unkenntlichkeit verbogen und verworfen. Das Grundgesetz trägt seine Bezeichnung inzwischen völlig grundlos, denn die freiheitlich-demokratische Grundordnung wird nicht einmal mehr zum Schein gewahrt. Die öffentlichen Entscheidungsträger und die Medien verbannen die Meinungs- und Informationsfreiheit in das Dunkel des Kerkers gesellschaftlicher Ächtung und propagieren massiv eine blendend grelle Staatsdoktrin. Abweichende Meinungen, Gesellschaftskritik und friedlicher Widerstand werden diffamiert und kriminalisiert. Eine freie Gesellschaft sieht anders aus als das derzeitige Deutschland.

Neben diesem internen Krieg der politischen Klasse und ihrer Dunkelmänner gegen die Bevölkerungsteile, die aktiv für Wahrheit, Selbstbestimmung und Demokratie eintreten, wurde in der Außen- und Sicherheitspolitik nicht erst derzeit ein Krieg gegen Russland vorbereitet und geschürt. Nach dem „Killer-Virus“ wird als zweiter Popanz der „Killer-Russe“ inszeniert. Die Propagandamasche ist dabei dieselbe: Ursachen und Folgen werden verdreht: Nicht Viren bedrohen unsere Gesundheit, sondern unsere Lebensweise und der Frevel an der Natur in Industrie, Landwirtschaft und Pharmazie; und nicht die Russen bedrohen uns, sondern wir Deutschen beteiligen uns an der altbekannten Rollback-Strategie des US-Imperialismus gegen Russland. Der Krieg auf ukrainischem Boden wäre vermieden worden, wenn die USA und die NATO-Staaten in der Ukraine keinen Putsch, im Neusprech: „Regimechange“, provoziert und die Ukraine nicht als militärisches Aufmarschgebiet gegen Russland auserkoren hätten. Deutschland ist in seiner Vasallentreue zu den USA mit unsäglicher Hasspropaganda und Volksverhetzung sowie der finanziellen und materiellen Unterstützung der Ukraine längst Kriegspartei. In maßloser Inkompetenz und Selbstüberschätzung gefährden deutsche Spitzenpolitiker den labilen Frieden in Europa. Deshalb im Folgenden „Spotlight-artig“ einige Worte mehr darüber: Ein Krieg mit Russland würde absehbar zu einem Weltkrieg eskalieren. China wird dabei nicht zuschauen und abwarten, denn der chinesischen Staatsführung ist klar, dass die USA um den Fortbestand ihrer im Schwinden begriffenen Hegemonie in der Welt Kriege führen und China längst im Visier haben.

So wenig ein Diskurs mit anders denkenden Menschen in Deutschland geführt und soweit diese von Entscheidungen ausgeschlossen werden, so wenig wird auf Diplomatie mit Russland, China und anderen Staaten gesetzt; und so wenig werden deren Interessen als berechtigt erachtet, sondern stattdessen dreist ignoriert und „Rote Linien“ überschritten. Wie vormals im Kaiserreich und im Nationalsozialismus feiern Chauvinismus und Militarismus im scheinbar demokratischen Deutschland hemmungslos Auferstehung. Wie schon zweimal Deutschland über Russland hergefallen ist, wird dies zum dritten Mal in Angriff genommen. Der Endsieg wird allerdings wiederum ausbleiben; denn in einem Krieg mit taktischen oder strategischen Atomwaffen wird die Welt der Menschen untergehen. Der atomare Lichtblitz wird einen letzten Schein auf die Menschheit werfen; danach werden wenige Überlebende im kalten Schatten des atomaren Winters vegetieren - ohne jede Chance auf eine Zukunft. Das wusste man in Deutschland schon in den Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Dieses Wissen lassen heute viele Menschen leider vermissen.

Bei Licht betrachtet, sind unsere derzeitigen Politiker wahrlich keine großen Leuchten. Viele sind in nebulöse Skandale verstrickt oder bereichern sich als Lobbyisten der Kapitalgesellschaften auf Kosten des Volkes. Nicht alle Politiker haben eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen, geschweige denn Lohnarbeit verrichtet wie die meisten Menschen im Lande. Die Parlamentarier werden vom Volk üppig alimentiert, ohne dass irgendein gesellschaftlicher Nutzen erzielt wird. Allem Anschein nach fehlt zudem vielen jegliche Kompetenz für ihr politisches Ressort. Allen gemeinsam ist, dass ihnen die berechtigten Interessen ihrer Wähler nach Frieden, Freiheit und sozialer Sicherheit nicht einleuchten. Das wirft kein gutes Licht auf unser Land. Solchen Volkstretern sollte das Volk besser heimleuchten, anstatt selbst wie ein Kaninchen auf die Schlange zu starren, die ihm vorgegaukelt wird. Der Schein trügt niemanden mehr, wenn die Wahrheit ans Licht kommt."


1.063 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

WATHLINGEN | LESERBEITRAG Die Mediationserzählung einer angeblich unmöglichen Kalihaldenbeseitigung Wir haben in der letzten Woche über eine sogenannte „Konzeptionelle Prinzipmodellierung“ des LBEG au