top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Celler Schwimm-Club und SV Nienhagen beim Speed-Meet in Hannover


Foto: Dennis Späth

HANNOVER/CELLE. Die Schwimmabteilung des Hannoverschen Sportvereins von 1896 e.V. organisierte am vergangenen Wochenende zum dritten Mal das Speed-Meet mit 574 SchwimmerInnen aus allen Teilen Deutschlands. Zu diesem ersten hochkarätig besetzten Schwimmwettkampf auf der 50 Meter Langbahn im Jahr 2024 schickte der Celler Schwimm-Club (CSC) insgesamt 41 Aktive in die Rennen um das begehrte Edelmetall. Ein besonderes Highlight war die Teilnahme des deutschen Rekordhalters über 50 Meter Brust, Melvin Imoudu, sowie des Juniorenweltmeisters Christian Diener.


Hoch motiviert und mit geballter Mannschaftsstärke konnten sich die Celler vor der großen Kulisse im Hannoveraner Stadionbad in vielen Wettkämpfen durchsetzen. So standen am Sonntagabend in Summe 27 Gold-, 35 Silber- und 29 Bronzemedaillen auf dem Zettel.


Zu den leistungsstärksten Schwimmerinnen vom CSC zählt Lara Sophie Klein. Über 100 und 200 Meter Rücken war sie jeweils die Schnellste und erzielte im offenen Finale über 200 Meter Lagen zusätzliche den dritten Platz. Außerdem konnte Lara Sophie sich ihre starke Leistung mit Geldpreisen versüßen.

Bei der Jahrgangswertung 2011 stand Caroline Kramer fünfmal ganz oben auf dem Treppchen und ließ ihrer Konkurrenz keine Chance. Auch im Jugendfinale über 100 Meter Rücken konnte die junge Schwimmerin sich mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 01:11,36 die Silbermedaille und damit auch einen Geldpreis sichern.


Bei den 2011er Jungs glänzte erneut Lev Andrzheevkii, der dreimal die starke Konkurrenz hinter sich ließ und auch das Jugendfinale in 100 Meter Rücken mit der Goldmedaille abschloss. Brustspezialist Benjamin Funke konnte sich in seinen Lieblingsstrecken 100 und 200 Meter jeweils den ersten Platz sichern und wurde im Jugendfinale mit der Bronzemedaille belohnt.

Bemerkenswert ist auch der kontinuierliche Erfolg der Celler Nachwuchsarbeit. Im 2014er Jahrgang setzte Linus Damrau das Erlernte exzellent um und brachte fünf erste Plätze mit nach Hause. Bei den jüngsten Teilnehmerinnen wusste Emilia Busse aus dem Jahrgang 2016 zu überzeugen und holte sich dreimal Gold. Und auch ihr gleichaltriger Clubkamerad Henry Ewest holte bei seinen zwei Starts jeweils die Silbermedaille.


Weitere Podestplatzierungen sowie Bestzeiten erzielten Alexej Sucker (2007), Anton Brammer (2014) Benedikt Frommer (2011), Charlotte Stammer (2013), Emilia Wichmann (2011), Emma Dix (2010), Emma Frahm (2011) , Franziska Hornung (2012), Isabelle Kramer (2013), Jannik Ahrens (2011), Jano Späth (2005), Jette Heering (2016), Kira Ahrens (2013), Lara Ahrens (2009), Larissa Eller (2007), Lasse Palle Phielipeit (2012), Leif Berger (2009), Leni Heering (2014), Leni Poerschke (2008), Levy Hansen (2013), Lina Heitmann (2016), Lotta Fricke (2015), Luise Werner (2010), Maila Lüders (2011), Mariella Wemdzio (2006), Melina Busse (2012), Nazar Prokopiv (2006), Nils Frahm (2014), Pia Marie Strobelt (2010), Salma Zeifri (2015), Serban Tudor (2014), Sophia Eller (2009), Til Dix (2010) und Tim Ekl (2010).



Foto: Tina Mollenhauer


Vom SV Nienhagen nahmen drei Schwimmerinnen und ein Schwimmer teil. Johanna Obst (Jahrgang 2013) bewies einmal mehr ihre Qualitäten auf den längeren Strecken. Sie wurde dritte in ihrem Jahrgang über die 200m Lagen Strecke und über 200m Freistil. Auch über die 100m Freistil Strecke konnte sie sich einen dritten Platz erschwimmen. Bei ihren Starts erreichte sie jeweils Plätze unter den ersten zehn.


Luise Mollenhauer (ebenfalls Jahrgang 2013) erreichte mit Platz acht über 200m Rücken ebenfalls eine Top Ten Platzierung. Bei ihren weiteren Starts zeigte sie solide persönliche Leistungen und platzierte sich jeweils im Mittelfeld der Teilnehmerinnen.


Lynn Gosewisch (Jahrgang 2012) zeigte eine starke Leistung über die 200m Brust Strecke und erreichte den 2 Platz. Auch über die kürze 50m Strecke gelang ihr mit dem siebten Platz eine Top Ten Platzierung.


Lukas Rünger (Jahrgang 2010) erzielte seine besten Leistungen über 100m Schmetterling mit einem vierten Platz und platzierte sich mit einem siebten Platz über 50m Schmetterling und einem achten Platz über 200m Freistil unter den ersten zehn seines Jahrgangs.


Trainerin Merle Hinrichs zeigt sich ob der steigenden Formkurve ihrer Schützlinge hoch zufrieden mit den Ergebnissen des Wochenendes

Aktuelle Beiträge
bottom of page