Weihnachtsfreude von Anike aus Faßberg "steckt an"





„So it is Chrismas, and what have YOU done?“ Mit diesen Zeilen von John Lennon fängt der jüngste Facebook-Post von Anike Maniewski an. Bereits im vergangenen Jahr sammelte die 16-jährige Faßbergerin Genschenke für das örtliche Alten- und Pflegeheim „Haus Tabor", um den älteren Bewohnern über die Coronazeit, mit den Kontaktbeschränkungen hinwegzuhelfen (CELLEHEUTE berichtete). Jetzt erweiterte sie Ihre Aktion.

Die Schülerin des Christian-Gymnasium Hermannsbug hatte sich bei dem Spendenaufruf über jedes Päckchen gefreut, welches bei ihr zu Hause abgegeben wurde. Also stand für sie schnell fest, auch in diesem Jahr eine Päckchensammlung zu starten.

„Durch meine Mutter wusste ich, dass in dem Wohnheim in Gerdehaus, dem 'cumanitas birkenhof' Menschen wohnen, die keinen oder nur wenig Kontakt zu Angehörigen haben. Natürlich sollten diese Bewohner auch etwas bekommen. Nach 46 Päckchen für das 'Haus Tabor' wurden also 51 zusätzliche Päckchen gepackt", so die Schülerin.

Die 96 Päckchen stapelte Anike mit ihrer Familie in ihrem Haus unter einem kleinen Weihnachtsbaum. In regelmäßigen Post hatte sie informiert, dass noch Päckchen fehlten. „In der vergangenen Woche stand die Klingel an unserer Haustür kaum still“. Aufgrund der Vielzahl der benötigten Päckchen haben sich auch eine Tankstelle und ein Lebensmittelladen mit Geschenktüten beteiligt.

Eine junge Mutter backte mit ihren zwei Kindern Plätzchen und packte 100 Tütchen mit Keksen. „Ich habe mich so über die Bereitschaft der Mitmenschen gefreut", so Anike.



Die Übergabe der Geschenke im „Haus Tabor“ fand am 22.12.2021 statt. Die Päckchen wurden an die Betreuungskräfte übergeben. Auch sie waren sehr gerührt. Am 23.12.21 wurden die Päckchen in den „birkenhof“ nach Gerdehaus gebracht. Die Bewohner dort sind seelisch und psychisch krank und haben häufig auch eine Vorgeschichte aus dem Suchtbereich. Anike und ihre Mutter seien dort herzlich empfangen worden. „Bereits als wir ausstiegen, wurden wir schon von freundlichen, neugierigen Bewohnern angesprochen. Als wir die Päckchen unter den Weihnachtsbaum im Eingangsbereich legten, kamen weitere Bewohner dazu und waren sehr aufgeregt. So etwas hatte es dort offensichtlich noch nie gegeben“.

Die Geschäftsführung der Cumanitas-Gruppe, Ann-Kathlin Reese und die Heimleitung Nicole Westerman haben die Geschenke entgegengenommen. Reese ist wie Anike ein „Weihnachts-Fan“.

Eines habe Anike besonders gefreut: „Während meiner Aufrufe hat sich eine Frau aus dem Bereich Celle gemeldet, die meine Posts gelesen hat. Sie hat sich von mir beraten lassen, wie ich die Spendenaktion organisiere. Sie möchte solch einen Aufruf im nächsten Jahr in ihrer Gemeinde auch machen. Das war für mich das Tollste.“




850 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kellerbrand in Celle

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.