Vortrag: "Zenerene" - Nacherzählung der fünf Bücher Mose


Synagoge Celle. Foto: Stadt Celle

CELLE. Im „Austauschlager“ Bergen-Belsen war es erlaubt, in mitgebrachten Büchern zu lesen. Das jüngst erschienene Bergen-Belsen-Tagebuch von Jenö Kolb berichtet am 15. Juli 1944 davon, dass Frauen am Schabbat "Zéena u-Réena" lasen. Was verbirgt sich hinter diesem Titel, der verkürzt in Jiddisch ‚Zenerene‘ genannt wird?


Zenerene ist ein jiddischsprachiger Bestseller, der mit über 210 Auflagen weltweit bis heute die größte Verbreitung gefunden hat. Um 1600 entstand diese Nacherzählung der Fünf Bücher Mose, die durch Texte aus dem Talmud und den Midraschim (Erklärungen zum Bibeltext) ergänzt wurde. Lange Zeit ging man davon aus, dass das jiddische Werk lediglich bei Frauen in Gebrauch war, die keine intensive Ausbildung in dem traditionellen jüdischen Schriftgut hatten. Heute weiß man aber, dass ebenso Männer diese „Weiberbibel“ studierten.


Nach einer knappen Einführung in die Geschichte des Jiddischen wird das Werk an Textbeispielen vorgestellt.


Zeit: Donnerstag, 2. Juni 2022, 19.00 Uhr


Referent: Walter Schiffer M.A., M.Th., Institut für Jüdische Studien der Universität Münster

48 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.