top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Volkstrauertag: Hölty-Gymnasium gestaltet zentrale Celler Gedenkfeier


Foto: Peter Müller (Archiv)

CELLE. „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr die liebgewonnene Tradition fortsetzen und unsere weiterführenden Schulen in die Gestaltung der Veranstaltung einbinden“, sagt Celles Oberbürgermeister Jörg Nigge, zugleich Stadtverbandsvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Am Sonntag, 19. November, beginnt um 11.30 Uhr die zentrale Gedenkfeier am Ehrenmal im Stadtpark am Neuen Rathaus.

„Im Jahr 2023 begehen wir die Gedenkstunde mit unserem Partnerland Schweden. Gemeinsam erinnern wir an unsere weitreichende Geschichte bis hin zur heutigen Partnerschaft in einem vereinten Europa der freiheitlichen und friedlichen Demokratien", so Nigge. "Zugleich gedenken wir in diesem Jahr im Besonderen der in den vergangenen Monaten getöteten Zivilisten und gefallenen Soldaten des Angriffskrieges gegen die Ukraine. Die bestialischen Taten der Hamas-Terroristen im Gazastreifen sind ein unerträgliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Wir nehmen tiefen Anteil an der Trauer derjenigen, die Verwandte oder Bekannte verloren haben. Unsere Solidarität und unser volles Mitgefühl gehören in diesen dunklen Tagen unseren Freunden in Israel und in der Ukraine. Ohne das Lernen aus der Geschichte ist keine Versöhnung und damit auch kein dauerhafter Frieden möglich. Versöhnung wiederum ist eine wichtige Voraussetzung für den Frieden.“

Die Gedenkfeier wird inhaltlich von Schülerinnen und Schülern des Hölty-Gymnasiums Celle mitgestaltet. Die Rezitationen und verbindenden Wortbeiträge haben Schülerinnen und Schüler eines Geschichtskurses des 13. Jahrgangs mit Studiendirektor Andreas Glück konzipiert. Für die musikalische Begleitung zeichnet das Ensemble des Hölty unter der Leitung von Oberstudienrätin Annika Weiß verantwortlich. Im Anschluss an die Gedenkfeier freuen sich die Schülerinnen und Schüler, wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich mit ihnen bei Kaffee und Tee im Foyer des Neuen Rathauses zum Gedankenaustausch treffen. Dort wird auch die diesjährige Ausstellung des Volksbundes präsentiert. Sie trägt den Titel „geflohen, vertrieben – angekommen!? Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert “ und hat in den vergangenen Tagen und Wochen eine enorme Aktualität erfahren, die noch vor kurzem nicht vorstellbar gewesen wäre.

Traditionell verleihen Celles weiterführende Schulen der zentralen Gedenkfeier am Volkstrauertag ein eigenes Gesicht: zum dritten Mal gestaltet das Hölty-Gymnasium Celle (Start in 2011 und auch 2017). Ihm folgten das Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium (2012 und 2018), die Oberschule Burgstraße (2013), die Axel-Bruns-Schule/Berufsbildende Schulen II Celle (2014), das Hermann-Billung-Gymnasium (2015 und 2019), die Integrierte Gesamtschule Celle (2021) und das Gymnasium Ernestinum (2016 und 2022).


Kranzniederlegungen am Volkstrauertag (Sonntag, 19. November)

Altencelle: ca. 11 Uhr, nach dem Gottesdienst

Altenhagen: 12 Uhr

Blumlage: keine Kranzniederlegung

Bostel: 12.30 Uhr

Boye: keine Kranzniederlegung

Garßen: ca. 11 Uhr, nach dem Gottesdienst

Groß Hehlen: 10.45 Uhr, nach dem Gottesdienst

Hehlentor: keine Kranzniederlegung

Hustedt: 16.15 Uhr, nach der Andacht

Klein Hehlen: ca. 11 Uhr, nach dem Gottesdienst

Lachtehausen: 11.30 Uhr

Neuenhäusen: ca. 11 Uhr, nach dem Gottesdienst

Neustadt: keine Kranzniederlegung

Scheuen: 12.15 Uhr, nach der Andacht

Vorwerk: keine Kranzniederlegung

Westercelle: ca. 11.30 Uhr, nach dem Gottesdienst

Wietzenbruch: ca. 11 Uhr, nach dem Gottesdienst

Am Ehrenmal vor dem Neuen Rathaus: 11.30 Uhr

Comments


bottom of page