Ver(r)ückt und bunt - Fassadenkunst im Stereobetrachter


Luther-Melanchthon Gymnasium
Luther-Melanchthon Gymnasium, Wittenberg. Fotos: Cordula Paul

CELLE. Als Friedensreich Hundertwasser das Foto des damaligen Martin-Luther-Gymnasiums in Wittenberg sah - ein Standard-Plattenbau, wie er in der DDR üblich war – fing er sofort an zu planen. Es sollte das letzte Projekt sein, dessen Fertigstellung der Freigeist, Maler und Künstler Hundertwasser noch erleben konnte. Seit 1999 ist die Schule mit den verschiedenen Fensterformen, Türmchen, Säulen und bunten Mustern ein beliebtes Fotomotiv. Das gleiche gilt auch für den Umwelt-und-Kultur-Bahnhof in Uelzen, der ebenfalls viele Touristen anzieht.

Das letzte Projekt des Künstlers Hundertwasser ist die Grüne Zitadelle in Magdeburg, die 2005 nach seinen Ideen errichtet wurde. Überwiegend rosafarbig sind in dem Gebäude Läden, Büros und Wohnungen, aber auch ein Theater und eine Kindertagesstätte untergebracht.

In Braunschweig wurde ein ganz anderer Künstler tätig. Das Happy RIZZI-House entstand nach Entwürfen des US-amerikanischen Künstlers James Rizzi. Bunte Pop-Art-Figuren und -Farben zieren die Fassade.

Die dreidimensionale Seh-Reise durch den Stereobetrachter ist bis zum 11. Juni 2022 kostenlos während der Öffnungszeiten des Kanzleicafés in der Kanzleistraße 6 zu sehen: dienstags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr, freitags und samstags von 9 bis 17 Uhr.


Hundertwasser-Bahnhof Uelzen

Rizzi-Haus
Rizzi-Haus Braunschweig

Rizzi-Haus



60 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Zwischen evangelischem Kindergarten und Gemeindezentrum im Bosteler Weg gibt es seit Neuestem einen Bücherschrank, den jedermann benutzen kann: man kann Bücher reinstellen, mitnehmen oder ausle