Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Uwe Quader ist Schweinekönig 2022 beim Schützenverein Hambühren





HAMBÜHREN | LESERBEITRAG

Im Schützenhaus in Hambühren fand kürzlich wieder das traditionelle öffentliche Schweinepreisschießen statt. Am Ende der Veranstaltung triumphierte Uwe Quader als neuer Schweinekönig. Den Partnerpokal konnten Birgit Meier-Reimker und Jens-Martin Reimker nach 2019 erfolgreich verteidigen.

Ca. 100 Schießsportfreunde versammelten sich im Schützenhaus am Bruchweg in Hambühren zum Schlachte-Platte-Essen und anschließender Preisverteilung. Der 2. Vorsitzende des Vereins, Jens-Martin Reimker, begrüßte die Gäste aus Nah und Fern, ganz besonders erwähnte Reimker die Teilnehmenden aus Hannover von der Kronen-Schützen-Gilde und die gesellige Damenriege vom SoVD aus Westercelle. Weiterhin begrüßte Reimker die Königs-Würdenträger des Schützenvereins und bedankte sich für die rege Teilnahme an der zurückliegenden Schießwoche. Reimker erinnerte an die ausgefallenen Veranstaltungen der vergangenen zwei Jahre, inclusive des Schützenfestes zum 100-jährigem Jubiläum, sowie der drei jährigen Regentschaft des letzten Schweinekönigs Ralf Klünker. Mit dem Dank an allen Helfern zur Durchführung der Schießwoche und der Preisverteilung, sowie an Fleischermeister Michael Ibsch für die vorbereiteten Fleischpreise wünschte Reimker nun allen Anwesenden einen guten Appetit.


Nach dem Essen der von Fleischermeister Michael Ibsch reichlich servierten Schlachte-Platte trat Schießsportleiter Guido Krebs ans Mikrofon und begann mit der Preisverteilung. Zunächst ehrte Krebs die Tagesbesten eines jede Wettkamptages und überreichte den treffsicheren Schützen/in je eine Mettwurst. Als nächstes waren die erfolgreichen Paare des Partnerpokals an der Reihe. Hier triumphierten wie schon 2019 Brigit Meier Reimker und Ehemann Jens-Martin mit einem Gesamtteiler von 48,4, gefolgt von Hannelore und Uwe Qauder (75,3) und den drittplatzierten Sandra und Andreas Asmus (187,7). Neben den Siegerpokal bekamen die Paare jeweils noch einen Präsentkorb überreicht. Der Günter-Thies-Gedächtnispokal ging an Andreas Asmus für den besten Teiler der Wettkampfwoche. Jörg Lukatis bekam für den zweitbesten Teiler den Emil-Neumann-Gedächtnispokal überreicht. Anschließend startete Guido Krebs mit der Preisverteilung der Fleischpreise. Um die Spannung hoch zu halten wurden die ersten 3 Plätze erst zum Schluss bekannt gegeben. Die Plätze 4 – 10 belegten Jörg Jarling, Michael Nehrenberg, Stefan Mönnich, Andreas Asmus, Betina Berger, Ralf Klünker und Sandra Asmus. Diese 7 Teilnehmenden konnten je einen Schinken mit nach Hause nehmen. Von den 104 Teilnehmende bekamen alle einen Fleischpreis oder ein Wurstpaket. Für die Platzierung auf den „Schnapszahlplätzen“ überreichte Schießsportleiter Krebs noch je eine Flasche „Hochprozentiges“! Als letztplatziertes Vereinsmitglied wurde Johannes Bartsch als „Schweineschwänzchenkönig“ die „Knochenkette mit Schwänzchen“ umgehängt.


Nun blieben noch drei Schützen übrig, die noch keinen Preis erhalten haben. Als erstes ehrte Krebs Ingo Dombrowski auf dem 3. Platz und einen Gesamtteiler von 14,7. Über den 2. Platz konnte sich Jörg Lukatis (14,2) freuen. Beide platzierten bekamen je ein ¼ Schwein als Preis überreicht. Sieger und damit Schweinekönig wurde mit einen Gesamtteiler von 13,0 Uwe Quader, der sich über ein ½ Schwein als Siegerpreis freuen konnte.


Im Anschluss verlief der Abend im zünftigen Rahmen mit Musik und Tanz. Für den Nachschub an der Theke sorgten die Schützenbrüder Jens Schäfer und Hans-Jürgen Frühauf. Die Ergebnislisten zur Wettkampfwoche und weitere Infos sind auf der Website www.schuetzenvereinhambuehren.de zu finden.

Text: Hans-Jürgen Hemme

Bilder: Matthias Reimker

166 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.