top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Deecke_Lagerverkauf_Top-Rectangle_300x160_KW07_1-3.gif

*Update* Gas-Alarm: Defekte Therme sorgt für Feuerwehreinsatz





FLOTWEDEL. Aktuell sind die #Ortsfeuerwehren Sandlingen, Eicklingen, Wienhausen und der Einsatzleitwagen aus Langlingen bei einem noch unbekannten #Gasaustritt in einem Wohngebäude in Neu-Schepelse im Einsatz. Die Gaszufuhr konnte gestoppt werden. Bis zum Eintreffen des Energieversorgers werde der Brandschutz sichergestellt. Informationen folgen.


*Update Feuerwehrbericht 13:25 Uhr*

Nachdem die Anwohner eines Gebäudes im Lerchenweg Gasgeruch wahrgenommen und anschließend das Gebäude verlassen hatten, wurden die Ortsfeuerwehren Sandlingen, Eicklingen, Wienhausen und der Einsatzleitwagen aus Langlingen um 11:30 Uhr in den Eicklinger Ortsteil Neu-Schepelse alarmiert.

Vor Ort eingetroffen konnte durch die Einsatzkräfte bei der ersten Lageerkundung ein leichter Gasgeruch wahrgenommen werden. Infolgedessen ging ein Trupp unter Atemschutz zur Erkundung in das Gebäude vor. Unter Zuhilfenahme eines mitgeführten Mehrgasmessgerätes, mit dem explosionsfähige Atmosphären ausfindig gemacht werden können, bahnte sich der eingesetzte Trupp den Weg zum Absperrventil, um die Gaszufuhr zu stoppen.

Nachdem die Gaszufuhr gestoppt und somit eine weitere Gefährdung ausgeschlossen werden konnte, konnten die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Durch die verblieben Einsatzkräfte wurde der Brandschutz bis zum Eintreffen des örtlichen Gasversorgers sichergestellt.

Der nach knapp 30 Minuten eingetroffene Techniker des Energieversorgers konnte anschließend ein Leck in der verbauten #Therme feststellen und die Feuerwehr aus dem Einsatz entlassen.

Der Einsatz für die Feuerwehren der Samtgemeinde Flotwedel konnte somit nach knapp einer Stunde beendet werden. Neben den oben genannten Feuerwehren waren ebenfalls ein Streifenwagen, sowie ein Rettungswagen im Einsatz.

Besonders hervorzuheben ist das vorbildliche Verhalten der Anwohner, welche sofort alle Fenster öffneten und das Gebäude verließen. Dank dieses Handelns kam es zu einer ausreichenden Belüftung der Räumlichkeiten, welches die Entstehung einer explosionsfähigen Atmosphäre verhinderte.


Text/Fotos: Marcel Neumann

Aktuelle Beiträge
bottom of page