„Tour fürs Leben“: Vorbereitungen starten, Helfer gesucht


Foto: Fritz Gleiß / Archiv

ESCHEDE. Erstmals trafen diese Woche die Initiatoren des großen Breitensportevents „Tour fürs Leben“, Andreas Ull vom Niedersächsischen Leichtathletikverband und Fritz Gleiß aus dem Onkologischen Forum, auf mögliche Mitmacher. Zum ersten „Koordinationstreffen“ der 2. Tour fürs Leben waren Vertreter fast aller Dörfer entlang der vorgesehenen Tour-Strecke zwischen Celle und Eschede erschienen: aus Garßen, Gockenholz, Lachendorf, Beedenbostel, Höfer, Scharnhorst und Eschede. „Auch Alvern und Altenhagen sähen wir gern noch dabei“, so Organisator Fritz Gleiß vom „Onkoforum“, in dessen Arbeit die Erlöse aus Teilnehmergebühren und Sponsoring der Benefizveranstaltung fließen werden.


Das Benefizformat, das unter der Schirmherrschaft der niedersächsischen Gesundheits- und Sozialministerin Daniela Behrens steht und 2019 erstmals mit großem Erfolg durchgeführt wurde, hat viele Facetten. Es findet im Jahreswechsel mit der großen Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ statt und will Bewegung ohne Leistungsdruck fördern. Dazu sind Wanderer, Walker, LäuferInnen und FahrradfahrerInnen genauso eingeladen wie Skater, Rolli- und auch Rollerfahrer. Ihr Ziel: Teilstrecken oder die gesamte ausgeflaggte Strecke von rund 40 Kilometern zu bewältigen.


Der Clou der „Tour fürs Leben“, die dieses Jahr gemeinsam mit dem Fahrradevent „Eschede erfahren“ organisiert wird, liegt in der Einbindung der Dorfgemeinschaften entlang der Strecke. Sie bauen „Stützpunkte“ auf, die auch als potenzielle Start- und Zielpunkte für Teilnehmende dienen. Vereine, Projekte und Initiativen aus den Dörfern heißen die Teilnehmenden der Tour willkommen und nutzen die Veranstaltung, um sich beim Catering, mit attraktiven kleine Aktionen, Kultur und Spiele vorzustellen. Auch stellen sie sanitäre Anlagen bereit. Für ihre Beteiligung als Helfer erhalten die Stützpunkte ein Teil des Sponsoringerlöses, den die Sparkasse zugesagt hat. Zudem verbleiben alle Cateringerlöse bei den Anbietern.


Aufgrund einer Terminkollision wird der Start der 2. „Tour fürs Leben“ am 11.9. vor dem Celler Schloss logistisch eng koordiniert mit dem gleichzeitig stattfindenden „Urban Challenge“. Dafür und auch für die weitere Streckenabsicherung werden bereits heute freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht. Auch wer sich aus den Gemeinschaften entlang der Strecke angesprochen fühlt, wende sich direkt an Fritz Gleiß im Onkologischen Forum Celle, Tel. 05141/2196605, pr@onko-forum-celle.de.

101 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.