Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Tatverdächtiger nach mutmaßlicher Tötung in Schweden festgenommen




BURGWEDEL. Schwedische Polizeikräfte haben nach einem Hinweis hannoverscher #Fahnder Robert E. aus Warburg festgenommen. Der Mann steht im Verdacht, in der Nacht vom 10.09.2022 auf den 11.09.2022 Kerstin Simone G. aus Burgwedel getötet zu haben (CELLEHEUTE berichtete).

"Der Fahndungserfolg in diesem Fall zeigt, welchen enormen Wert es hat, effiziente Netzwerke auch über Landes- und Staatsgrenzen hinaus aufzubauen. Netzwerke, die wir in diesem Fall zielgerichtet und wirksam genutzt haben. Die schnelle und akribische Ermittlungsarbeit der hannoverschen Zielfahndung wurde so mit der Festnahme des Tatverdächtigen durch unsere schwedischen Kolleginnen und Kollegen weit über die örtlichen Grenzen der Polizeidirektion Hannover fortgeführt", äußert sich Kriminaldirektor Harry Blome zum Ermittlungserfolg.

Von der Vermissten fehlt bislang jede Spur. Die Ermittler suchen daher weiterhin nach ihr und nach Zeugen, die sie gesehen haben oder Hinweise geben können. Die bisherigen Ermittlungen deuten außerdem darauf hin, dass der Tatverdächtige im Wald oder abgelegenen Orten campierte und in einem Zelt, einer Schutzhütte, seinem Auto oder Ähnlichem schlief. Zum Auffinden der Vermissten respektive zur Aufklärung der in Rede stehenden Straftat sucht die Polizei dringend Zeugen, die im September im Bereich Großburgwedel und Fuhrberg Beobachtungen gemacht haben, wie zum Beispiel eine campierende Person, ein aufgeschlagenes Zelt oder einen silbernen Ford Focus mit Warburger Kennzeichen. Diese Zeugen werden gebeten, ihre Beobachtungen dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 mitzuteilen.




1.674 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.