Sozialer Tag der Käthe-Kollwitz-Schule zugunsten der Ukraine


BERGEN. „Da machen wir mit!“ war die kurzentschlossene Antwort der SchülervertreterInnen der Käthe- Kollwitz-Schule in Bergen, als sie gefragt wurden, ob sie am Sozialen Tag 2022 teilnehmen möchten. Der soziale Tag ist eine jährlich stattfindende, bundesweite Initiative, bei der sich SchülerInnen für einen guten Zweck engagieren.

So wurde von den SchülerInnen mit Unterstützung der Vertrauenslehrerinnen Frau Donath und Frau Bernstein geplant, organisiert und „groß gedacht“. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Am Freitagvormittag fand auf dem Friedensplatz in Bergen ein Spendenlauf, gepaart mit einem Kuchenverkauf sowie einem Flohmarkt statt. Hochmotovierte SchülerInnen gingen bei strahlendem Sonnenschein beim Gehen, Laufen und Fahren an ihre Grenzen. Die BesucherInnen konnten anfeuern, Bücher, Spielsachen u.v.m., die von den SchülerInnen gespendet wurden, auf dem Flohmarkt kaufen und sich am Kuchenstand stärken. Dass dieser Aktionsvormittag die erste gemeinsame Schulveranstaltung nach den Einschränkungen durch die Coronapandemie war, steigerte die Motivation und das Gemeinschaftsgefühl zusätzlich.

Alle eingenommenen Spenden werden zugunsten der Ukraine-Hilfe gespendet. "Eine tolle Aktion mit großem Erfolg, die durch die Unterstützung der Kirchengemeinde Bergen, der Stadt Bergen sowie den SchülerInnen, deren Erziehungsberechtigten und dem Kollegium der Käthe-Kollwitz Schule möglich gemacht wurde", ziehen die Organisatoren Bilanz.


156 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Die Niederländerin Truus Wijsmuller (1896–1978) rettete vor und während des Zweiten Weltkriegs mehr als 10.000 Menschen, hauptsächlich jüdische Kinder. Zu den geretteten Kindern, die heute zwis

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.