top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Sommer: "Kali & Salz torpediert einvernehmliche Lösung zur Wathlinger Haldenproblematik in Me


Foto: Carola Beddig-Sommer



CELLE/WATHLINGEN. In der gestrigen Kreistagssitzung hat der Celler Kreistag einstimmig einen Fragenkatalog, den die Mehrheitsgruppe bestehend aus SPD, Klimabündnis (Grüne, Linke, die Partei) und den Wählergemeinschaften (WG, CDW) auf Initiative der FDP beantragt hat, an das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie auf die Reise nach Hannover geschickt, da weiterhin viele Fragen zu einer Abdeckung der Wathlinger Abraumhalde offen seien.


Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Gerald Sommer machte in seiner Rede deutlich, dass die Mediation, deren Sinn es war, eine einvernehmliche Lösung mit Kali & Salz zu erarbeiten, gescheitert sei. Mit drastischen Worten zeigte Sommer das mangelnde Interesse der Fa. Kali & Salz an einem Kompromiss auf.: “Tausende LKW sollen zusätzlich durch unsere Dörfer rollen, Die Grundwasserversalzung setzt sich fort. Die Abdeckung ist eine Ewigkeitslast, die noch Jahrtausende unsere Umwelt belasten wird. Kali & Salz ist unsere Region scheißegal. Mehr als 100.000 Euro, überwiegend Steuergelder, wurden für die Mediation verbrannt. Kali & Salz beharrt auf seinen Positionen, die unsere Bürger*innen und die Natur erheblich belasten. Dieser Konzern, für den Nachhaltigkeit ein Fremdwort ist, lebt im letzten Jahrhundert und will mit der Abdeckung der Abraumhalde mit belastetem Material seine Gewinne maximieren. Das Bergamt hält bisher seine Hände schützend über Kali & Salz. Das erzeugt immer mehr Wut bei unseren Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Celle. Ich freue mich, dass der Celler Kreistag erneut einstimmig den Fragenkatalog beschlossen hat. Denn nur gemeinsam können wir gegen einen solch mächtigen Konzern und das Bergamt die beste Lösung für unseren lebenswerten Landkreis finden.“

Das Klimabündnis schließe sich den Forderungen der Gemeinde Nienhagen und des BUND an, insbesondere die Halde einer möglichen Wiederverwertung zuzuführen.



Foto: Gerald Sommer vor der Wathlinger Abraumhalde


Comments


bottom of page