Selbstverteidigung geübt beim Interkulturellen Frauentreff


CELLE. Selbstbehauptung, Eigensicherung und die Abwehr von Angriffen: Darum ging es bei dem Selbstverteidigungskurs für Frauen im Rahmen des Projektes „InKo“, dem interkulturellen Frauentreff des Arbeiterwohlfahrt Kreisverbandes Celle e.V., gefördert vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Insgesamt 13 Frauen haben an dem zweistündigen kostenlosen Angebot durch Yusuf Arslan, Inhaber der TA WingTsun-Fachschule für Selbstverteidigung in Celle teilgenommen. Durch den Kurs konnten die Teilnehmerinnen neben dem Erkennen von Risikosituationen sowohl ein selbstbewusstes Auftreten als auch das Setzen von klaren Grenzen sowie effiziente und praxistaugliche Taktiken und Techniken der Selbstverteidigung erlernen.

„Ein großes Anliegen unsererseits war es, die Frauen in ihren Rechten aufzuklären und sie zu ermutigen, diese in jeglichen Situationen selbstbestimmt und nach freier Entscheidungskraft durchzusetzen“, so Rebana Rehl, Sozialpädagogin und Mitarbeiterin in der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung des AWO Kreisverbandes Celle e.V.

Olivia Daniluk, Migrationsberaterin beim AWO Kreisverband Celle e.V. fügt hinzu: „Insgesamt war der Kurs ein voller Erfolg und leistete einen wichtigen Beitrag zur Integration und Inklusion von Frauen, unter Berücksichtigung ihrer individuellen Bedürfnisse. Gleichzeitig wurden das Gruppengefühl und der wertschätzende und respektvolle Umgang untereinander gestärkt.“


Der interkulturelle Frauentreff (InKo) findet weiterhin jeden zweiten Mittwoch in der Zeit von 16-18 Uhr im Capito e.V. (Hattendorffsstr. 1, 29225 Celle) statt. Weitere Informationen unter www.awo-celle.de

69 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.