Schwieriges Jahr 2021 für "Weltklassik am Klavier"

RYSUM/WIECKENBERG. Die Veranstalter der Reihe "Weltklassik am Klavier", die regelmäßig auf dem Büchtmannshof in Wieckenberg stattfand, wenden sich anlässlich des neuen Jahres an ihr Publikum und blicken zurück auf 2021 und voraus auf ein neues Konzertjahr, das erneut schwierig zu werden scheint: "Liebe Gäste, liebe Gastgeber, liebe Pianisten, liebe Freunde und Wohlgesonnene!

Zunächst ein kleiner Rückblick. Nein, nach dem Jahr 2020 war leider auch 2021 kein schönes Jahr: nicht für Sie, nicht für uns - und ganz besonders nicht für die Künstler und Gäste der Weltklassik.


Wegen der schrecklichen Pandemie haben inzwischen fast ein Drittel der Konzertorte auf Dauer geschlossen, wurden fast zwei Drittel aller verbleibenden Konzerte im Laufe des Jahres abgesagt und

durften dann nur etwa ein Drittel der Gäste im Saal Platz nehmen. Aber dazu noch dreimal impfen, zusätzlich testen, boostern, Abstand halten, das gesamte Konzert mit Maske verbringen - das war doch Einigen zwar verständlich, aber zu viel… Wir hoffen nur inständig, dass wir mit der Einhaltung dieser ganzen Maßnahmen wenigstens geholfen haben, das gesundheitliche Elend zu mindern!


In stiller Verzweiflung suchten wir Alternativen. Während die „Erwachsenen“ noch Sparbücher haben, waren die jungen Künstler teilweise vollständig aufgeschmissen. Was konnten wir tun, um ihnen zu helfen?


Wir versuchten zunächst Zoom Meetings mit live-Konzerten der Pianisten - aber diese waren, ehrlich gesagt, eine technisch-akustische Katastrophe. Dann machten wir einige Aufnahmen von Beethoven-Sonaten in Kitzingen, Bad Ems, Hamburg und Berlin - und diese waren wenigstens ein kleines, willkommenes Geschenk für unsere Pianisten und die Gäste. Diese Gäste begannen zu spenden. JEDE Gabe wurde von uns an die Pianisten weitergeleitet.


Unsere etwa 150 Interviews mit Pianisten, Gästen, Professoren, Gastgebern und vielen anderen interessanten Gesprächspartnern fanden mit über 85.000 Aufrufen steigenden und wirklich überraschenden Zuspruch! Sie, die Gäste, wollten nur zu gern einmal einer mehr oder weniger lockeren Plauderei über Klavierstücke, das Leben der Pianisten, den Alltag der Professoren lauschen. Alle hierfür sehr reichlich eingegangenen Spenden wurden vollständig an Not leidende Pianisten weitergeleitet. Im Namen dieser Künstler an dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Ein überraschender und wirklich großer Erfolg war die Weltklassik Lullabies CD mit klassischen Klavierstücken zur Nacht, ebenso pro bono von den Pianisten eingespielt. Nach dem Aufruf in der Presse, man könne bei info@weltklassik.de eine CD kostenlos anfordern, bestellten über 5.000 (!) Eltern, Mütter, Väter, Großeltern, Tanten und Onkel eine solche für Kinder und Enkel - damit diese wieder besser einschlafen können. Dank der großzügigen Anschubfinanzierung einiger ostfriesischer Service Clubs konnten noch zahlreiche CDs an Kitas, Kinderkrankenhäuser, SOS-Kinderdörfer und Hospize verteilt werden. Nun war das perpetuum mobile endlich erfunden: durch die begeisterten Spenden der Eltern und Großeltern konnten weitere Auflagen gepresst werden und: wir machen weiter! Und wieder gibt es Unterstützer, allen voran die OVB in Emden, damit noch mehr Kinder in den Genuss dieser klassischen Klaviermusik kommen.

Die meisten von Ihnen, die dieses hier lesen, haben auf die eine oder andere Art dazu beigetragen, dass wir Notgroschen an die Künstler verteilen konnten. Alles, was Sie gespendet haben, wurde weitergeleitet. Wir danken herzlich!

Der Ausblick auf das neue Jahr ist noch recht trübe. Mit ein bisschen Glück haben wir das Maximum der vierten Welle erreicht, und eines Tages wird es wieder aufwärts gehen - wenn die fünfte Welle glimpflich verläuft… Von ursprünglich über 450 Konzerten sind immerhin noch 360 Konzerte für 2022 geplant. Ob alle stattfinden werden, steht noch ein wenig in den Sternen.

Ebenso traurig ist die Nachricht, dass unsere von allen Seiten so hoch geschätzte und absolut untadelige Andrea Lugg die Weltklassik am Klavier zum Jahresbeginn verlässt. Wie an uns allen sind auch an ihr die zwei harten Jahre der Pandemie nicht spurlos vorübergegangen. Sie möchte sich – nach den Strapazen der letzten zwei Jahre - zunächst eine längere Auszeit gönnen. Das Trostpflaster: als Gastgeberin von Weltklassik in Aachen, Meerbusch und Remscheid will sie ihren Gästen erhalten bleiben.

Andrea und ich haben fast 14 Jahre zusammengearbeitet, und die Weltklassik wäre ohne sie nicht dort, wo sie heute steht. Ausgezeichnet hat sie eine glückliche Verbindung von unternehmerischer Weitsicht und unübertroffenem Engagement, einer unbestechlichen Präzision im Tagewerk - und vor allem eine aufrichtige Liebe zu unseren Gästen! Auch an dieser Stelle möchte ich mich bei ihr herzlichst bedanken und ihr für ihre neuen Wege mehr Abwechslung und mehr Ruhe, vor allem aber von Herzen alles Gute wünschen. Andrea, Du fehlst schon jetzt!

Doch manchmal beschert das Leben auch Lichtblicke: Aus einer meiner Klavierschülerinnen in Rysum (ja, hier aus dem Dorf!) ist inzwischen eine gestandene junge Frau geworden - mit Hotelfachabschluss erster Güte und einem Studium des Tourismus sowie einiger Berufserfahrung in der weiten Welt. Marga Uken, 32 Jahre, steigt heute als Partnerin bei Weltklassik mit ein. Warum sie das will? „Ich mag die Gäste!“


Gemeinsam werden wir für alle Ihre Belange ab sofort und fast rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Rufen Sie uns bitte jederzeit an oder schreiben Sie uns:

Kathrin Haarstick: 0175 1616779

weltklassik@gmail.com

Marga Uken: 0151 12585527

info@weltklassik.de


Für die Zukunft bitte ich Sie alle herzlich, der Weltklassik die Daumen zu drücken, damit wir Sie bald wieder vollständig und gesund bei unseren kleinen, aber sehr feinen Konzerten begrüßen können!

Alles Liebe zum neuen Jahr,

Kathrin Haarstick Marga Uken

147 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.