Schießstand-Sanierung in Hohne: Sparkasse unterstützt Schützengilde


v.l. Stefan Gratzfeld, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg und Arnd Bönisch, 1. Vorsitzender der Schützengilde Hohne. Foto: Sparkasse CGW
v.l. Stefan Gratzfeld, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg und Arnd Bönisch, 1. Vorsitzender der Schützengilde Hohne. Foto: Sparkasse CGW

HOHNE. Mit finanziellen Mitteln von rund 85.000 Euro hat die Schützengilde Hohne von 1708 e.V. eine vollständige Sanierung des Schießstanddaches durchführen können. Neben zurückgelegten Eigenmitteln, Zuschüssen des Landkreises, der Gemeinde sowie des Landessportbundes unterstützte die Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg dieses Projekt mit 15.200 Euro. Notwendig geworden war die Maßnahme, um sowohl die Bausubstanz des Gebäudes zu erhalten, als auch rechtliche Anforderungen zu erfüllen.


„Für unseren Verein eine sehr große Herausforderung, solch eine umfangreiche Instandsetzungsmaßnahme zu planen und letztendlich auch zum Abschluss zu bringen. Mein Dank gilt allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern, die sich beteiligt haben und natürlich auch allen Förderern, ohne die wir niemals in die Umsetzung gekommen wären“, sagt Arnd Bönisch, 1. Vorsitzender der Hohner Schützengilde. Um sich selbst ein Bild der abgeschlossenen Sanierungsarbeiten zu machen, besuchte Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Stefan Gratzfeld die Schützengilde Hohne. „Unser gesellschaftliches Engagement gerade im ländlichen Raum zeigt sich in vielerlei Hinsicht. In den vergangenen Monaten haben gerade Schützenvereine die Zeit genutzt, in Schießheime und die eigene Infrastruktur zu investieren. Ein sehr schönes Beispiel zeigt sich hier in Hohne. Durch das Engagement vieler Freiwilliger und Förderer wird die Gemeinschaft gestärkt und ein Anlaufpunkt geschaffen. Allen Schützinnen und Schützen wünsche ich für die Zukunft „Gut Schuss“ und viel Erfolg bei den kommenden Wettkämpfen“, so Gratzfeld.


Die Schützengilde Hohne von 1708 e.V. zählt aktuell über 350 Mitglieder. Neben dem Schießsport bietet der Verein Platz für das gemütliche Beisammensein. Viele Schützenschwestern und Schützenbrüder engagieren sich zudem ehrenamtlich in vielen Bereichen der Dorfentwicklung. Interessierten stehen die Tore des Schießstandes an vier Tagen in der Woche offen.

154 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.