Sanierung von Straßen und Radwegen 2022


kichigin19 / stock.adobe.com

CELLE. Der Landkreis investiert auch im kommenden Jahr eigenen Angaben zufolge umfangreich in Straßen und Radwege. „Wir haben dies auch in der Vergangenheit getan und damit im Endeffekt viel Geld gespart, weil unsere Straßen in einem guten Zustand erhalten wurden", sagt Landrat Axel Flader.

Hier eine Übersicht über die Projekte im kommenden Jahr laut Mitteilung des Landkreises:


Fahrbahnen

Kreisstraße 84 Nienhorst (Kilometer 0 bis Kilometer 1,00) 210.000 Euro. Die Fahrbahn weist Verdrückungen und Fahrspuren auf. Nach Durchführung von Fräsarbeiten wird eine neue, leistungsfähige Deckschicht aufgebracht.


Kreisstraße 34 Haltestelle Höfer (Kilometer 4,8 bis Kilometer 5,0) 34.500 Euro. Die Fahrbahn weist starke Verdrückungen und Fahrspuren auf. Nach dem Abfräsen soll eine neue Deckschicht aufgebracht werden, zeitgleich wird die Gosse erneuert.


Kreisstraße 36 Ortsdurchfahrt Endeholz (Kilometer 0 bis Kilometer 0,37) 57.500 Euro. Die Unterhaltung der Fahrbahn kann nicht mehr wirtschaftlich durchgeführt werden. Es erfolgt ein Austausch der Deckschicht und eine partielle Sanierung der Gosse.


Kreisstraße 36 Ortsdurchfahrt Marwede (Kilometer 2,64 bis Kilometer 3,29) 98.300 Euro. Es erfolgt ein Austausch der Deckschicht, da eine weitere Unterhaltung nicht mehr wirtschaftlich ist. Die Gosse wird ebenfalls partiell saniert.


Kreisstraße 17 Unterlüß (Kilometer 23,0 bis Kilometer 24,14) 205.000 Euro. Die Fahrbahn weist Verdrückungen und Fahrspuren auf. Nach Abfräsen der Deckschicht und Profilierung erfolgt der Einbau einer neuen Deckschicht.


Kreisstraße 84 Adelheidsdorf (Kilometer 3,0 bis Kilometer 4,8) 270.000 Euro. Die Fahrbahn weist Verdrückungen und Fahrspuren auf. Nach Abfräsen der Deckschicht erfolgt der Einbau einer neuen Decke.


Erneuerung Radwegteilstücke:

Kreisstraße 50: Erneuerung eines Teilstückes des Radweges von der B 214 bis Wienhausen (mit Ausnahme der Ortslage Bockelskamp) auf einer Länge von 3,10 Kilometer. Es gibt viele Unebenheiten durch verdrückte Betonplatten, Risse und Anhebungen durch Baumwurzeln. Der etwa 1,80 Meter breite Radweg soll in einer Breite von etwa 2,50 Meter ausgebaut werden. Die Ausbaukosten werden auf 690.000 Euro geschätzt. Fördermittel nach dem NGVFG in Höhe von 414.000 Euro werden erwartet.


Kreisstraße 50: Erneuerung Radwegteilstück von Offensen bis zum Abzweig Allerparadies (Kilometer 8,38 bis Kilometer 8,78,). Durch die angrenzenden Gräben kann eine Erneuerung nur in der vorhandenen Breite von 2,00 Meter erfolgen. Die Baukosten werden auf 112.000 Euro geschätzt.


Brückenbauwerke:

Kreisstraße 57 Brücke über den Horstgraben in Kilometer 2,360 zwischen Burg und Nienhagen im Zuge der Kreisstraße 57 soll 2022 neu gebaut werden. Die bestehende Brücke, die 1965 fertiggestellt wurde, hat eine verminderte Tragfähigkeit. Sie ist statisch in die Brückenklasse (BK) 16/16 (16 Tonnen) eingestuft und wird von dem dortigen Schwerverkehr überlastet und stark beansprucht. Das führt zu einer erhöhten Materialermüdung, verstärkten Schadensausweitungen und einem erhöhten Unterhaltungsaufwand. Des Weiteren können die Bedingungen der Verkehrssicherheit beim Abkommen von Fahrzeugen auf der Brücke nicht erfüllt werden. Nach diesen Erkenntnissen und im Hinblick auf die Verkehrsstärke und die Wichtigkeit dieser Straßenverbindung ist ein Neubau erforderlich, um den Verkehr weiterhin funktions- und leistungsfähig abzuwickeln. Im Übrigen können durch die Erneuerung die Auflagen des Hochwasserschutzes gewährleistet werden. Die Kosten betragen etwa 700.000 Euro. Fördermittel in Höhe von etwa 420.000 Euro können nach dem NGVFG (Niedersächsisches Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) in Anspruch genommen werden. Im Haushalt 2021 sind Planungskosten für diese Maßnahme in Höhe von 19.000 Euro eingestellt.

2.315 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kellerbrand in Celle

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.