top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Ortsbildprägende Gebäude erhalten und gestalten: Neue Förderrunde für private Antragsteller in der Dorfregion Bergen Süd


Foto: Archiv

BERGEN.In der Dorfregion Bergen Süd mit den Ortschaften Belsen, Diesten, Eversen, Hassel, Offen und Sülze stehen im Rahmen der Fördermaßnahme „ZILE-Dorfentwicklung“ auch in diesem Jahr Fördermittel für private Antragsteller zur Verfügung. Gefördert werden die Erhaltung und Gestaltung ortsbildprägender Gebäude, die Gestaltung der Hof-, Garten- und Grünflächen des Anwesens, die Umnutzung ortsbildprägender oder landschaftstypischer Gebäude sowie land- und forstwirtschaftlicher Betriebe, die Revitalisierung ungenutzter und leerstehender Gebäude sowie der Abbruch von Bausubstanz mit Folgenutzungskonzept.


Die Zuschusshöhe liegt bei 40 % der förderfähigen Netto-Kosten und die Höchstzuwendung beträgt bis zu 50.000 € pro Vorhaben, bei Umnutzung oder Revitalisierung sogar bis zu 150.000 € netto. Antragsberechtigt sind Eigentümerinnen und Eigentümer von Altbauten bis Baujahr 1950 sowie (ehemals) landwirtschaftlich genutzter Bausubstanz in der Dorfregion Bergen Süd. Antragstichtag ist der 30. September. Für eine kostenlose Beratung, Informationen und Unterstützung bei der Antragstellung können sich Interessierte an Dr. Harald Meyer von der Planungsgruppe Stadtlandschaft wenden (Tel. 0511/14391, E-Mail: harald.meyer@stadtlandschaft.de). Weitere Informationen zur Dorfregion Bergen Süd sind auch auf der Internetseite der Stadt Bergen (www.stadt-bergen.de/dorfregion-bergen-sued), sowie auf der Seite des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums (www.ml.niedersachsen.de) zu finden. Dort steht auch der Förderantrag nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung – kurz ZILE – zum Herunterladen zur Verfügung.

Comments


bottom of page