top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Niedersächsische Polizeimeisterschaft im Schwimmen und Retten in Wietze


Symbolfoto: MrPreecha / stock.adobe.com


WIETZE. Am Mittwoch fanden im Dr. Erich Bunke Bad in Wietze die 40. Niedersächsischen Polizeimeisterschaften im Schwimmen und Retten statt. Als offizieller Veranstalter hatte die Polizeidirektion Lüneburg den Zuschlag für die Polizeimeisterschaften erhalten und konnte sich auf die Unterstützung der Polizei Celle, dem örtlichen Ausrichter des TSV Wietze und des Förder- und Betreibervereins Schwimmbad Wietze verlassen. Die TeilnehmerInnen fanden nach Angaben der Ausrichter optimale Rahmenbedingungen vor. Der Präsident der Polizeidirektion Lüneburg, Thomas Ring, begleitete die sportliche Veranstaltung über den Tag hinweg.

Ring machte deutlich, dass "sportliche Betätigung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei elementar für die Bewältigung der täglichen Anforderungen des Polizeidienstes ist." Die Sportrubrik "Schwimmen und Retten" diene jedoch nicht nur der eigenen körperlichen Ertüchtigung, sondern auch der Rettung von in Not geratenen Menschen im Wasser. Die Abwehr von Gefahren für Leib oder Leben ist eine der ureigenen Aufgaben des Polizeiberufs.

Froh war die Polizei über die bundesländerübergreifende Teilnahme von PolizeibeamtInnen aus Schleswig- Holstein, Hamburg und Bremen. Aus Niedersachsen gingen Beamte der Zentralen Polizeidirektion, des Landeskriminalamtes, der Polizeiakademie sowie der Polizeidirektionen Oldenburg, Göttingen, Hannover, Braunschweig und Lüneburg an den Start. Für die Polizisten aus Niedersachsen ging es in 21 Wettbewerben um die Qualifizierung zu den Deutschen Polizeimeisterschaften, die im Herbst in Sachsen stattfinden werden. Pünktlich um 11:30 Uhr fiel der erste Startschuss. Auf den vier Schwimmbahnen und in jeweils mehreren Zeitläufen wurden sodann in insgesamt 21 Wettbewerben in den verschiedensten Rettungs- und Schwimmtechniken die Sieger/-innen ermittelt. Dabei waren auch Mehrfachstarts erlaubt. Den Abschluss bildeten die Staffelwettbewerbe, die nochmal für mächtig Stimmung in der Halle sorgten und damit zugleich einen spannenden und würdevollen Höhepunkt der Veranstaltung bildeten.

Bei den Wettkämpfen qualifizierten sich insgesamt 14 SchwimmerInnen für die Deutschen Polizeimeisterschaften im Schwimmen und Retten.


Comments


bottom of page