Neues Arbeitszeitmodell für Pflegekräfte am AKH


Von links nach rechts: Anna Krüger, Jan Henrik Nimz und Georg Podewski - das Team von „ AKH Jobs“.
Von links nach rechts: Anna Krüger, Jan Henrik Nimz und Georg Podewski - das Team von „ AKH Jobs“.

CELLE. Das AKH Celle hat ein neues Arbeitszeitmodell in der Pflege eingeführt: Pflegekräfte können im neuen FlexTeam ihre Arbeitszeiten individuell bestimmen. „Damit kommen wir dem Wunsch vieler Pflegefachkräfte in Celle und Umgebung nach", so Georg Podewski, Recruiter des neuen FlexTeams. „Denn es ermöglicht ihnen, ihren Dienstplan und Privates wie Familie, ein zeitaufwändiges Hobby oder ein Studium besser aufeinander abzustimmen. Auch die Rückkehr in den Pflegeberuf nach Elternzeit oder bereits während der Elternzeit ist bei uns niederschwellig möglich. Gleichzeitig werden die neuen Flex-Kollegen den Druck nehmen, der auf unseren Stammteams liegt. Ein

verlässlicher Dienstplan für alle Mitarbeiter, das ist das Prinzip dieses Arbeitszeitmodells.“


Das FlexTeam besteht laut AKH aus qualifizierten Pflegefachkräften, die genau in den Fachbereichen, in denen Bedarf besteht, eingesetzt werden. Sie bestimmen dabei selbst, wann und wie viel sie arbeiten möchten. Gemeinsam mit ihrem Ansprechpartner im AKH-Celle-Jobs stimmen sie ihren Dienstplan und Wünsche ab und dann gelte: "Frei ist auch wirklich frei – auch für die Stamm-Mitarbeitenden, denn je weiter das FlexTeam ausgebaut wird, desto weniger müssen auch die Stammteam-Mitarbeitenden für Kollegen einspringen", so das AKH.

In einer neuen AKH Social-Media-Kampagne werben AKH-Mitarbeitende selbst ihre neuen Kollegen an.

So erklärt Alexandra Rautmann, dass es ihr mit den flexiblen Arbeitszeiten im FlexTeam möglich sei, nebenbei ihre Selbstständigkeit als Beraterin aufzubauen. „Die Trageberatung macht mir viel Spaß und ich kann mich neben meinem Beruf als Pflegekraft noch selbst verwirklichen.“

Auch Jana Weller freut sich, dass sie als Mutter wieder in ihren Beruf einsteigen konnte, ohne das Problem des klassischen Drei-Schicht Systems: “Im Flexteam kann ich meinen Dienstplan aktiv mitgestalten. Durch die viel bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die Vielseitigkeit im Flexteam habe ich wieder deutlich mehr Spaß an meiner Arbeit!"


Maja Hagemann ist eine weitere FlexTeam-Mitarbeiterin. Die examinierte Pflegefachkraft studiert und arbeitet überwiegend am Wochenende und in den Semesterferien im Pflegedienst. „Ich kann meine Arbeitszeiten optimal an meine Seminare anpassen, und außerdem verdiene ich mehr als bei einem klassischen Studentenjob. Für mich die perfekte Lösung!”


Das AKH hat ein neues Büro eingerichtet, wo sich ab jetzt alle Interessierten fürs FlexTeam melden

können. Leiter des Büros „AKH Jobs“ ist Jan Henrik Nimz. „Wir gehen individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse jedes Kandidaten ein. Ob jemand nur an bestimmten Tagen oder nur nachts arbeiten möchte – das kann mit Georg Podewski abgestimmt werden." Podewski ist Recruiter und persönlicher Ansprechpartner. Anna Krüger ist als Disponentin verantwortlich für die Einsätze der Pflegekräfte.


„Unser Social-Media-Auftritt wird intensiv ausgebaut werden, und bald sind wir mit unserem Flex-Angebot überall sichtbar“, so Georg Podewski. Anna Krüger betont die Mitarbeiterorientierung des Flex-Angebotes: „Krankenhäuser müssen sich mit Arbeitgeberflexibilisierung auseinandersetzen, wenn sie zukunftsfähig bleiben wollen. Das AKH hat diesen Schritt gemacht.“ Jan Henrik Nimz hat noch einen Hinweis zum Schluss: „Schauen Sie doch auch mal auf unsere neue Karrierewebsite www.akh-celle-jobs.de Dort werden alle Flex-Möglichkeiten beschrieben.“



3.919 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.