Musik und Wort zur Marktzeit mit spätromantischen Liedern


Barbara Walach

CELLE. Stilistische Abwechslung bietet die Reihe „an(ge)dacht“ (30 Minuten Musik und Wort) am Samstag, den 23.7.2022 um 12.00 Uhr. Die junge Mezzosopranistin Barbara Walach und der Pianist Christian Zimmer-Sellheim führen in der Stadtkirche St. Marien Celle Werke der Spätromantik auf: Die eröffnende Konzertetüde „Un sospiro“ gehört zu den beliebtesten Virtuosen-Stücken von Franz Liszt (1811 - 1886). Die „Hermit songs“ des amerikanischen Komponisten Samuel Barber (1910 - 1981) sind hierzulande allerdings eher unbekannt. Drei Lieder aus diesem Zyklus nach mittelalterlichen Texten irischer Mönche erklingen in der Andacht im Zusammenhang mit Textbeiträgen von Martin Prüwer. Den Abschluss bildet die Arie „Inflammatus et accensus“ aus dem berühmten „Stabat mater“ von Antonín Dvořák (1841 - 1904).


Christian Zimmer-Sellheim


76 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.