Pillbox und Persianer: Aus dem Kleiderschrank von Arno und Alice Schmidt


CELLE. Am Donnerstag, dem 4. August um 15.30 Uhr führt Hilke Langhammer im Rahmen der Museums-Melange durch die Ausstellung „Vom Wert der Kleidung“ im Bomann-Museum


Über 1000 Kleidungsstücke umfasst der textile Nachlass von Alice und Arno Schmidt. Darunter sind auch einige Objekte, die äußerst kurios anmuten oder hinter denen sich eine spannende Geschichte verbirgt. Wie kam zum Beispiel die knallrote Pillbox – ein flaches, rundes Hütchen ohne Krempe – in den Besitz der Schmidts? Zu welchen Anlässen trug man in Bargfeld eine Nerzstola? Oder wie kam Alice Schmidt zu einem Persianermantel aus der DDR? Diesen und anderen Fragen geht der kurze Rundgang durch die Ausstellung auf den Grund.


Im Anschluss ist wie immer Gelegenheit zum Austausch bei Kaffee und Kuchen. Der Eintritt inkl. Cafébesuch beträgt 9,50 Euro. Am Sonntag, dem 7. August um 11.30 Uhr bietet das Bomann-Museum die nächste Führung durch die Sonderausstellung „Vom Wert der Kleidung. Textilien aus dem Nachlass von Arno und Alice Schmidt“ an.


Die ältesten Kleidungsstücke stammen aus den späten 1930er Jahren, die jüngsten wurden noch kurz vor dem Tod von Alice Schmidt 1983 gekauft. So zeigt die Ausstellung ein außergewöhnliches Konvolut von besonderem kulturhistorischem Wert, das Kleidungsstücke aller Art umfasst, von der Leibwäsche bis zum Wintermantel.


Durch die Ausstellung führt Hilke Langhammer, Mitkuratorin der Ausstellung. Sie wird in ihrem Rundgang viele der gezeigten Objekte vorstellen, aus dem Leben der Schmidts berichten und über die Textilien im literarischen Werk sprechen.


Die Führung ist kostenlos, es wird nur der Museumseintritt erhoben.




138 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, wa