top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Malteser-Jugend Celle baut innerhalb weniger Stunden zwei Insektenhotels



Die Malteser Jugend Celle mit Betreuern und Insektenhotels

Foto: Lukas/Malteser

 

CELLE. So schnell werden nur wenige Häuser gebaut – im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des „Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)“ haben fleißige Kinder-hände der Malteser Jugend Celle innerhalb weniger Stunden zwei Insektenhotels gezau-bert. Dabei genossen die 19 Kinder und Jugendlichen mit ihren sechs Betreuerinnen und Betreuern vom Freitag, 19. April, bis zum Sonntag, 21. April 2024, die Gastfreundschaft des THW Celle.


Zugegeben: Es waren nicht ganz 72 Stunden, die Yasmin Robinson, Gruppenleiterin der Mal-teser Jugend Celle, und ihre 19 Schützlinge im Alter von 6 bis 17 Jahren in der Dienststelle des THW verbrachten. Erst am Freitagmorgen bezogen sie dort Quartier, dafür umso motivierter. Innerhalb von acht Stunden entstanden aus gespendetem Material zwei Insektenhotels, die in Zukunft vor allem Wildbienen interessieren dürften. Eines der beiden Hotels wird in der Dienststelle der Malteser aufgestellt, das andere im Privatgarten eines befreundeten Imkers. Daneben stand auf dem Programm auch eine GeoCache-Tour am Samstagmorgen - um als Gruppe noch besser zusammenzuwachsen, wie Robinson betont.


Dafür hat das THW in Celle der Malteser Jugend seine Dienststelle zur Verfügung gestellt. Bekocht von der Bezirksjugend der DLRG haben die Kinder und Jugendlichen hier drei Tage und zwei Nächte gebaut, Blumentöpfe bemalt und nebenher noch Müll gesammelt. Natür-lich kam auch der Spaß nicht zu kurz: Gemeinsam hat sich die Gruppe einen Film angesehen und jede Menge gespielt. Kleine „Mutmachmonster“ verhinderten dabei jeden Anflug von Heimweh. Zur guten Stimmung trugen auch die Betreuerinnen und Betreuer bei: Neben Yasmin Robinson und ihren Eltern Monika und Neal waren das Joshua Stadie, Annika Schulze, Sebastian Wemmel – und Queeny, eine zwölfjährige Labradorhündin mit jeder Menge Geduld und Langmut. Kurz schaute bei der bunten Truppe auch Pfarrer Markus Rejnowski vorbei, der Diözesanjugendseelsorger des Bistums Hildesheim.


Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände. In 72 Stunden werden dabei in ganz Deutschland Projekte um-gesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“. Diese Aktion fand nach 2013 und 2019 in diesem Jahr zum dritten Mal statt und wurde am Donnerstag, 18. April, um 17.07 Uhr offiziell eröffnet. Bundesweit und in 15 weiteren Ländern engagierten sich dabei nach Anga-ben des BDKJ rund 2.700 Aktionsgruppen. In der Diözese Hildesheim wurde diese Aktion gemeinsam vom BDKJ-Diözesanverband und der Abteilung Jugendpastoral der Diözese Hildesheim organisiert.


Hier beteiligten sich weit über 100 Kinder- und Jugendgruppen in 80 angemeldeten Aktionsgruppen an dieser bundesweit größten Sozialaktion. Der Hildeshei-mer Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ unterstützte die 72-Stunden-Aktion und besuchte einige der Aktionsgruppen persönlich.


Text: Dr. Michael Lukas, Pressesprecher

留言


bottom of page