top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Landesweite Präventionsstreife gegen Einbruchskriminalität




CELLE. Gestern fand ein landesweiter Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung von Einbruchskriminalität statt. Auch in Celle waren Polizeikräfte im Einsatz, um präventiv tätig zu werden. In den Wohngebieten Wietzenbruch Glockenheide, Lachtehausen im Verlauf der Wittingen Straße und im Gemeindegebiet Wathlingen sei insgesamt drei Teams unterwegs gewesen. Neben dem Leiter des Präventionsteams, Kriminalhauptkommissar Christian Riebandt und dem Beauftragten für Verkehr, Polizeihauptkommissar Carsten Wiechmann, waren zudem noch Ermittlungsbeamte aus dem Sachgebiet Wohnungseinbruchdiebstahl im Einsatz.

Ziel war es, gezielt Wohngebiete aufzusuchen, in denen es in der Vergangenheit vermehrt zu Einbrüchen gekommen war. Durch gezielte Ansprache von Bewohnern sollten potenzielle Einbrecher abgeschreckt und Präventionsmaßnahmen aufgezeigt werden. "Ein Einbruch in die eigenen vier Wände bedeutet für viele Menschen ein schockierendes Erlebnis. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, präventiv tätig zu werden und durch gezielte Maßnahmen Einbrüche zu verhindern", so Riebandt.


Im Rahmen des Einsatzes seien Bewohner darauf aufmerksam gemacht worden, wie sie ihr Haus oder ihre Wohnung sicherer gestalten können. Dazu gehören Maßnahmen wie das Beleuchten der Wohnräume in der Dämmerung, das Schließen von Türen und Fenstern sowie das Verwahren von Wertsachen in einem massiven Tresor. Auch das sofortige Melden verdächtiger Beobachtungen bei der Polizei ist ein wichtiger Beitrag zur Verhinderung von Einbrüchen.

Die neueste Kriminalstatistik zeigt für Celle seit drei Jahren einen kontinuierlichen Anstieg im Bereich der Aufklärungsquote bei vergleichsweise geringeren Fallzahlen seit 2020 (CELLEHEUTE berichtete). Dennoch sei es wichtig, auch weiterhin wachsam zu sein und präventive Maßnahmen zu ergreifen.

Cosima Bauer, Beauftragte für Kriminalprävention, steht für Beratungen und Fragen zur Verfügung. Sie ist telefonisch unter der Nummer 05141/277-208 oder per E-Mail unter postfach-praevention@pi-ce.polizei.niedersachsen.de zu erreichen.

Comments


bottom of page