Lachendorf erreicht Ausbau-Quote für Glasfaser


xiaoliangge / stock.adobe.com

LACHENDORF. Lachendorf hat im Ortskern die erforderliche Ausbau-Quote von 40 Prozent an Vertragsabschlüssen für einen Glasfaseranschluss erreicht. Damit wird die SVO-Gruppe eigenen Angaben zufolge bald auch den bislang noch fehlenden Teil des Ortes an ihr Glasfasernetz anschließen.


„Ich wohne selbst in Lachendorf und da freut mich dieses Ergebnis für den Kern der Gemeinde natürlich ganz besonders“, erklärt Dr. Ulrich Finke, Geschäftsführer in der SVO-Gruppe. „Toll ist, dass hier alle Einwohnerinnen und Einwohner gemeinsam an einem Strang gezogen und so binnen kürzester Zeit die erforderliche Ausbau-Quote erreicht haben.“ Der Baustart für den Kern der Gemeinde Lachendorf soll im kommenden Jahr erfolgen. Bis dahin sei es auch weiterhin möglich, von den aktuell günstigen Konditionen zu profitieren. Für Interessierte, die jetzt noch kurzfristig einen Vertrag abschließen, bleibe der Hausanschluss auf einer Länge von bis zu 40 Meter im Preis inbegriffen. Zu einem späteren Zeitpunkt kostee die Einrichtung eines Hausanschlusses bis zu 1.498 Euro. „Hauseigentümer profitieren nicht nur vom superschnellen Internet, der entsprechende Glasfaser-Anschluss steigert auch den Wert einer Immobilie“, so Finke weiter.


In Lachendorf hatte die SVO-Gruppe außenliegende Neubaugebiete bereits im Vorfeld mit Glasfaser erschlossen. Auch das Lachendorfer Gewerbegebiet sowie das Immanuel-Kant-Gymnasium sind bereits mit Glasfaser versorgt. Wenn nun noch der Kernort der Gemeinde folgt, ist Lachendorf schon bald flächendeckend erschlossen.


Von der modernen Technologie profitieren Privathaushalte und Gewerbetreibende gleichermaßen, so die SVO. Schon heute liefere die Glasfaser-Technik Bandbreiten im Download von 1.000 Mbit/s. Jede Kundin und jeder Kunde habe eine eigene Leitung. Die Bandbreite müsse also nicht wie beim Kupferkabel an mehreren Anschlüssen zum Beispiel innerhalb eines Straßenzuges miteinander geteilt werden. Auch die Umwelt profitiere: Für die Herstellung der Glasfaser werde weniger Energie benötigt als bei einem herkömmlichen Kupferkabel. Außerdem fließen die Daten fast widerstandslos durch die Leitungen um die ganze Welt – auch das spare Energie.


Alle Infos zum Glasfaser-Ausbau in Lachendorf und zum aktuellen Stand gibt es auch im Internet auf www.svo-net.de/lachendorf. Unter anderem sind dort detaillierte Informationen zu den verfügbaren Internet-Produkten zu finden. Interessierte können auch online einen entsprechenden Vertrag abschließen. Sobald es einen konkreten Termin für den Baustart im Kern der Gemeinde Lachendorf gibt, wird dieser dort ebenfalls zeitnah veröffentlicht.

411 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HERMANNSBURG. Am Samstag, 9. Juli, findet auf dem Gelände des Evangelischen Bildungszentrums in Hermannsburg eine „Messe der guten Ideen“ zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit statt. Klima retten, nachhal

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.