top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
BEANSROYAL.jpeg

Länderübergreifender Polizei-Einsatz reicht bis in den Landkreis Celle


LÜNEBURG/CELLE. Lüneburg/Celle - Am 16. November 2023 führten die norddeutschen Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen einen länderübergreifenden Einsatz zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität durch. Hintergrund ist die Vereinbarung der Innenministerien und Innensenatoren der norddeutschen Küstenländer vom 8. März 2018 zur Intensivierung der Bekämpfung der länderübergreifenden Eigentumskriminalität durch organisierte überregional agierende Tätergruppierungen. Die jährlich wechselnde Federführung in der Gesamteinsatzleitung lag diesmal bei der Polizei Bremen.


Im Bereich der Eigentumskriminalität verursachen der Einbruch in Wohnungen/Häuser und Kraftfahrzeugsachwertdelikte, neben einem großen wirtschaftlichen Schaden, eine hohe persönliche Betroffenheit bei den Opfern sowie eine besonders nachhaltige Beeinträchtigung des Sicherheitsgefühls. Aus diesen Gründen bleibt die Bekämpfung dieser Deliktsbereiche ein Schwerpunkt der polizeilichen Aufgabenwahrnehmung in der Polizeidirektion Lüneburg. Zielrichtung des Einsatzes am 16. November 2023 war insbesondere die Bekämpfung der Wohnungseinbruchs- und der Kraftfahrzeugdiebstahlskriminalität.


Im Bereich der Polizeidirektion Lüneburg haben dazu in allen Polizeiinspektionen mobile und stationäre Kontrollen sowie Präventionsmaßnahmen stattgefunden. Es wurden insgesamt 739 Fahrzeuge und 945 Personen kontrolliert. Neben diversen geahndeten verkehrsrechtlichen Verstößen, auch im Bereich des Alkohol- und Betäubungsmittelmissbrauchs sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, konnten Strukturerkenntnisse und Ermittlungsansätze zu reisenden Tätergruppen gewonnen werden. Zudem konnten insgesamt drei offene Haftbefehle vollstreckt werden.


Der Polizeipräsident der Polizeidirektion Lüneburg, Thomas Ring, sieht in der länderübergreifenden Kontrolle einen wichtigen Baustein der Kriminalitätsbekämpfung:


"Die Polizeidirektion Lüneburg grenzt unter anderem an die Länder Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Die besonders gute Verkehrsanbindung an die Bundesautobahnen und Bundesstraßen bedeutet dabei eine hohe Frequentierung durch mobil agierende Tätergruppierungen, die auch vor Ländergrenzen keinen Halt machen. Hier setzen wir mit regelmäßigen länderübergreifenden und koordinierten Kontrollen an. Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden! Die Zusammenarbeit der beteiligten Bundesländer funktioniert gut! Die Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls und der Kraftfahrzeugerlangungsdelikte als Form einer besonders sozialschädlichen Kriminalität ist und bleibt weiterhin ein Schwerpunkt unserer polizeilichen Aufgabenwahrnehmung."


Im Bereich der Polizeiinspektion Celle sind am Nachmittag des 16.11.2023, bis in die Abendstunden hinein, mehrere Teams im Bereich Bockelskamp, Eicklingen, Langlingen, Nienhagen, Wathlingen und Adelheidsdorf, sowie in den Stadtteilen Klein Hehlen, Groß Hehlen, Boye, Altenhagen und Hehlentor unterwegs gewesen. Die als Präventionsstreifen eingesetzten Teams bestreiften ihre Bereiche zu Fuß. Es wurde an diversen Haustüren geklingelt und Gespräche geführt. Hierbei ist über das Thema Einbruchdiebstahl aufgeklärt und sensibilisiert worden. Text: Polizei Celle

Aktuelle Beiträge
bottom of page