Kyffhäuserkameradschaft feiert Jubiläum und beschenkt die Gemeinde


Einweihung des Waldsofas durch den Ortsvorsteher Volker Nickel, die Bürgermeisterin Kerstin Speder und den 1. Vorsitzenden der Kyffhäuserkameradschaft Müden/Örtze Peter Abitz . Fotos: Gemeinde Faßberg

MÜDEN/ÖRTZE. Ein "Waldsofa" wurde jetzt anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Kyffhäuserkameradschaft Müden am Heidesee in einer kleinen Feierstunde eingeweiht und der Gemeinde Faßberg gestiftet.

Anlässlich des besonderen Jubiläums hatte sich die Kameradschaft mit ihrem 1. Vorsitzenden Peter Abitz dazu entschlossen, die Geldgeschenke in eine Wellenbank zu investieren und sie am Heidesee in Müden aufzustellen. Jetzt hat das Waldsofa am westlichen Ufer unweit der Gaststätte am Heidesee seinen Platz gefunden.

Peter Abitz begrüßte in seiner Ansprache die Bürgermeisterin Kerstin Speder, den Ortsvorsteher Volker Nickel und Kameradinnen und Kameraden der Kyffhäuser. Er erläuterte, dass die geplante große Feier zum Jubiläum coronabedingt entfallen musste und die Geldgeschenke in das Waldsofa investiert wurden, da dieser Wunsch unter den jüngeren Mitgliedern schon länger bestand.


Bürgermeisterin Kerstin Speder bedankte sich herzlich bei der Kyffhäuserkameradschaft für das Engagement, mit dieser Bank den Ort Müden zu bereichern sowie beim Bauhof der Gemeinde Faßberg für die Unterstützung bei der Aufstellung der Bank. „Das Waldsofa bietet Einheimischen und Touristen ab sofort einen schönen Ort zum Verweilen am Heidesee und könnte zu einem meiner neuen Lieblingsorte werden“, verriet Speder.

Auch Ortvorsteher Volker Nickel bedankte sich bei der Kameradschaft und betonte, dass das Stiften des Waldsofas ein gutes Signal des Vereins sei, etwas für den Ort zu machen, gerade im Hinblick auf den baldigen Besuch der Jurykommission am 21.06.2022 für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.





63 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.