Hitzefrei für Nienhäger Verwaltung


Foto: Günter Albers / stock.adobe.com

NIENHAGEN. In den Schulen ist passend zu den tropischen Tagen mit Temperaturen von über 38 Grad derzeit Ferienzeit. "Aber auch an Arbeitsplätzen wird geschwitzt und jeder weiß, dass spätestens ab 35 Grad das Arbeiten nicht nur kaum möglich, sondern auch für die Gesundheit gefährlich sein kann", so Nienhagens Bürgermeister Jörg Makel.


In der Gemeinde Nienhagen habe man daher für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort, wo es möglich ist, sofort für Dienstag und Mittwoch der Woche hitzefrei ab 12 Uhr Mittags eingeführt. "Erstmal jedenfalls und wir schauen, wie sich die Temperaturen weiter entwickeln. Auf jeden Fall ist nicht einzusehen, dass Arbeiten, die nicht unaufschiebbar sind, von Menschen im Außenbereich oder auch im heißen Büro verrichtet werden, wenn das Thermometer zu platzen droht und die Kollegen und Kolleginnen gesundheitlich beeinträchtigt werden", stellt Makel fest. Daher gab es heute für die MitarbeiterInnen der Verwaltung hitzefrei.



1.014 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.