top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Heute in Lachendorf: Infos rund um den plötzlichen Herztod

LACHENDORF. In Deutschland sterben Jahr für Jahr schätzungsweise 65.000 Menschen am plötzlichen Herztod, bei dem es für Betroffene scheinbar aus heiterem Himmel zu einem Herzstillstand kommt. In etwa 80 Prozent der Fälle eines plötzlichen Herztods liegt allerdings eine langjährige Verkalkung und Einengung der Herzkranzgefäße, die koronare Herzkrankheit (KHK), zugrunde. Wissenschaftlichen Berechnungen zufolge ist bei rund fünf Millionen Menschen in Deutschland eine KHK bekannt, die wiederum durch Risikokrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen (hohes Cholesterin) entsteht. Deren Ursache sind meistens Lebensstilfaktoren wie Rauchen, Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung und Übergewicht. Aus diesem Grund steht Deutschlands größte Aufklärungskampagne auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Rahmen der Herzwochen in diesem Jahr unter dem Motto „Herzkrank? Schütze Dich vor dem Herzstillstand!“ Nach der Auftaktveranstaltung am vergangenen Mittwoch in Celle sind im Landkreis zwei weitere Informationsveranstaltungen geplant.



Am Mittwoch, 15. November, ab 19 Uhr findet eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung mit drei Kardiologen in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Lachendorf, Alter Postweg 1, statt. Rede und Antwort stehen Prof. Dr. Eberhard Schulz, Chefarzt der Klinik für Kardiologie im Allgemeinen Krankenhaus (AKH), der niedergelassene Kardiologe Dr. Christian Wilken-Tergau und Dr. Nicola Hettenbach von der Kardiologie im AKH.


Eine weitere Veranstaltung ist am Mittwoch, 22. November, in der Mensa des Christian-Gymnasiums in Hermannsburg, Missionsstraße 6, geplant. Dann sind als Experten dabei: Prof. Dr. Eberhard Schulz, der niedergelassene Kardiologe Dr. Pascal Struckmeier und Dr. Nicola Hettenbach.


Im Anschluss an einführend Kurzvorträge haben die Zuhörerinnen und Zuhörer bei beiden Veranstaltungen die Möglichkeit, Fragen an die Kardiologen zu stellen. Der Eintritt ist frei.

Comments


bottom of page