Helfende Hände gesucht!

NIENHAGEN. Der SoVD Ortsverband Nienhagen startet mit der „Herzkissen-Aktion Nienhagen“. Sie sind bunt und vor allem weich: Mit selbst genähten „Herzkissen” sollen Betroffene nach einer Brustkrebsoperation Schmerzentlastung bei der Körperhaltung und Trost für die Seele finden.


Brustkrebs kennt keine Grenzen – weder Alter noch Geschlecht, weder sozialer Status noch Herkunft

spielen bei der Erkrankung eine Rolle. Die Diagnose ist für alle Betroffenen ein Schock. Die häufigste

Therapie-Option ist immer noch die Operation an der Brust. Viele Patientinnen und Patientenklagen

nach einer Brustkrebsoperation über Druck-und Wundschmerzen in den Achselhöhlen.


Eine aus Amerika stammende Idee von selbst genähten „Herzkissen“ kann hier Abhilfe schaffen. Die

dänische Krankenschwester Nancy Friis-Jensen hat die Idee aus Amerika mitgebracht. Sie passen

sich durch ihre spezielle Form besonders gut an den Körper an. Das Kissen kann unter dem Arm getragen werden und lindert durch seine weiche Füllung Schmerzen, die beiden Betroffenen im

Achselbereich durch Lymphknotenschwellungen, Reibung und Wundheilung entstehen. Das Kissen

erleichtert das Liegen auf der Seite, schützt vor Stößen und später vor dem Gurt beim Autofahren.

Ein kleiner Anhänger mit einem Gruß kann Trost spenden und Mitgefühl ausdrücken.


Eine Teilnehmerin des Frauenfrühstückswurde auf die Herzkissen aufmerksam und brachte die Idee

zu einer Veranstaltung mit. Hier stieß sie bei Mitgliedern des Vorstandes auf offene Ohren. Es wurde

sich über die Herzkissen-Aktion–es gibt inzwischen deutschlandweit diverse Herzkissen-

Nähgruppen–informiert. Nun möchte der SoVD Ortsverband Nienhagen in Nienhagen und

Nienhorst dieses ganz besondere Projekt auf den Weg bringen und sucht Mitstreiterinnen und

Mitstreiter. „Es muss nicht jeder nähen können; wir brauchen auch Leute, die die Kissen füllen,

Papierherzen ausschneiden, Schleifen binden, den Spruch schreiben oder den Stoff zuschneiden“,

beschreibt Burgl Wengert vom Vorstand die drei Stationen „Ausschneiden, Nähen und Füllen“.


Zudem werden Baumwollstoff-Spenden-die Größe muss mindestens 40 mal 50 Zentimeter

betragen-benötigt und Zubehör wie Stecknadeln, Schneiderscheren oder Garn ist gern gesehen.

Ganz besonders würde sich der Vorstand über Geldspenden freuen, die das Kaufen der Füllmasse für

die Kissen erleichtern. Das Innenleben der Kissen muss nicht nur weich, sondern auch bei sechzig

Grad waschbar sein und damit gibt es nicht soviel Auswahl. Die Herzkissen sollen nach

Fertigstellung an entsprechende Einrichtungen wie Sozialstationen, Heime, Palliativdienste u.v.a.

gespendet werden, die die sodann an Betroffene weitergeben. Auch über das Nähen von Portkissen

für Krebspatienten mit Chemotherapie wird nachgedacht.


Es wäre wunderbar, wenn sich viele helfende Hände finden und motivieren lassen, diese Aktion zu

unterstützen und mitzumachen. Wer Interesse hat, kann sich bei Burgl Wengert Tel 05144-2507 oder

Annette Kesselhut Tel. 0172-5111046 melden. Am Mittwoch, den 24. August 2022 können sich

Interessierte bei einem geselligen Nachmittag ab 14.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Nienhorst

informieren, Absprachen werden getroffen, Schnittmuster und Material verteilt. Für diejenigen, die

gerne teilnehmen möchten, aber keine Möglichkeiten haben, zum Dorfgemeinschaftshaus Nienhorst

zugelangen,organisiertderVorstanddesSoVDOrtsverbandesNienhagengerne

Mitfahrgelegenheiten.


Wir freuen uns über jede Hilfe und Unterstützung. Bis die Herzkissen bei den Betroffenen

ankommen, ist noch ein Stückchen Weg zu meistern. Doch der erste Schritt ist getan. Die Idee „mal

etwas für andere zu machen und Herzenswärme zu geben“ nimmt hoffentlich bald Formen an.


165 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen