top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Hölty-Gymnasium bildet elf Junior-Retter aus




HAMBÜHREN/WIETZE. Um die letzten Tage vor den Sommerferien noch sinnvoll zu nutzen, fand am Hölty-Gymnasium auch in diesem Jahr Projekttage zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) statt. Neben zahlreichen anderen Projekten wurde von vier Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 9 bis 12 das Projekt „Aqua-Save“ angeboten.


Ursprüngliches Ziel der Projektleiter war es, Kindern, die bereits das vorausgesetzte Gold-Abzeichen in der Tasche hatten, zum Junior-Retter, dem ersten Rettungs-Schwimmabzeichen für Nachwuchs-Rettungsschwimmer, auszubilden. Um aber überhaupt einen ausreichend großen Teilnehmerpool ansprechen zu können, senkten die begleitenden Lehrkräfte die Teilnahmevoraussetzung auf das Bronze-Abzeichen ab. Spontan gesellte sich auch noch ein Elftklässler, der für eine Tätigkeit als Badeaufsicht den silbernen DLRG-Rettungsschein benötigte, zu der Projektgruppe.


Aber selbst das stellte für die engagierten Projektleiter kein Problem dar. An drei Vormittagen vermittelten die DLRG-Mitglieder Tino und Nia Koppmann und Finn Friedrich mit tatkräftiger Unterstützung von Nia Kuhlmann und drei Lehrkräften, von denen eine über die Ausbilder-Lizenz Rettungsschwimmen verfügt, 18 Schülerinnen und Schülern des Hölty-Standortes Hambühren im Freibad Wietze nicht nur die theoretischen und praktischen Grundlagen des Schwimmens und der Selbst- und Fremdrettung, sondern auch ihre Begeisterung für die DLRG und die dort gebotenen Möglichkeiten des Engagements für andere. In einem gelungenen Wechsel aus Theorie-Einheiten, für die ein eigens mitgebrachter Beamer genutzt wurde, und praktischen Einheiten im Wasser und an Land wurden alle benötigten Grundlagen erarbeitet.



Dazu gehörten neben dem Schwimmen in unterschiedlichen Lagen und in Kleidung nicht nur der Umgang mit Rettungsgeräten wie Gurtretter, Rettungsring, Wurfsack und Rettungsleinen, sondern auch das Üben der Herz-Lungen-Wiederbelebung an Rettungspuppen. Die jungen Teilnehmenden waren mit Feuereifer dabei, was sich auch in der, trotz des wechselhaften Wetters, äußerst geringen Fehlquote zeigte.


Die erlernten Kenntnisse mussten anschließend bei unterschiedlichen praktischen Übungen und auch in einem Theorietest oder mündlichen Prüfungen unter Beweis gestellt werden. Am Ende konnten sechs Silber- und acht Gold-Jugendschwimmabzeichen und elf Junior-Retter-Zertifikate an die zu Recht stolzen Schülerinnen und Schüler verteilt werden, und auch der Rettungsschein wurde erfolgreich bestanden.


Die betreuenden Lehrkräfte freuten sich nicht nur über diese tollen Ergebnisse, sondern besonders auch über die Fachkompetenz, die Flexibilität und Begeisterung der anleitenden Schülerinnen und Schüler und die reibungslose und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihnen! Auf diesem Wege möchten sie sich auch auch herzlich bei den DLRG-Ortsgruppen Celle und Wathlingen/Nienhagen für die tolle Ausbildung der Jugendlichen und die Bereitstellung der Materialien bedanken. Ein weiterer Dank gilt dem Förderverein des Freibades Wietze und deren Mitarbeitern für die tolle und flexible Aufnahme!


Text: Daja Reddingius-Reckman Fotos: Nia Kuhlman

Comments


bottom of page