top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Geführte Vollmondwanderungen auf dem Heidschnuckenweg


Foto: Landkreis Celle


CELLE. In diesem Jahr laden die Touristiker der Heideregion in den Vollmondnächten im April, Mai, Juni, August und September zu unterschiedlichen Touren ein. Sie sind zwischen fünf und sieben Kilometer lang und führen jeweils auf einer Teiletappe des Heidschnuckenwegs je nach Verlauf in die Undeloher Heide, in die Töps Heide, ins Büsenbachtal, zum Wilseder Berg, auf den Brunsberg, auf den Wulfsberg, ins Zwießelmoor, in die Misselhorner Heide, in die Oberoher Heide, in die Heide am Haussselberg sowie in die Fischbeker Heide. Auf den geführten Touren tauchen die Gruppen ein in die stille Heidelandschaft und erfahren Wissenswertes über die heimische Pflanzen- und Tierwelt, die nachts so manche Überraschung bereithält.


Besondere Momente erleben die Teilnehmer zur Heideblüte. Der lila Schimmer unter Lunas Licht bietet sich Wanderfreunden nur einmal im Jahr – in diesem Jahr auf drei Wanderungen am 1. August um je 20.30 Uhr ab Niederhaverbeck, Hermannsburg und Handeloh. Im Vollmondlicht geben die Heide am Suhorn, die Misselhorner Heide und das Büsenbachtal ihre nächtlichen Geheimnisse preis.


Aktuell buchbare Termine auf einen Blick:



Der Heidschnuckenweg, 223 Kilometer lang und Qualitätsweg der Lüneburger Heide, verbindet über 30 große und kleine Heideflächen von Hamburg-Fischbek bis Celle miteinander. Die Vollmondnächte, die der Heide einen unverwechselbaren Zauber verleihen, sind seit Jahren gefragte Termine für die besonderen Touren.

Zwischen zwei und vier Stunden sind die Teilnehmer in der nächtlichen Natur unterwegs. Für Erwachsene kostet die Teilnahme 12 Euro pro Person, Kinder zahlen einen ermäßigten Preis von 8 Euro.

Comments


bottom of page